logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1291/6033]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3680
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3680: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3680

Name

Schlomo Salman ben David Meseritz [01.11.1749]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש‏‎ ein Mann,
‎‏שלמה אשר תמי׳ מלא מצו׳ כרמון‏‎ Schlomo, der ›stets voll mit Gebotstun war dem Granatapfel gleich‹,
‎‏לבו וידו פתוח לעם לא אלמן‏‎ sein Herz und seine Hand waren offen ›dem Volk, dass nicht verwitwet ist‹,
‎‏מחזיק לומדי תורת ה׳ דת אמון‏‎ 5 er unterstützte die Lernenden der Lehre des Ewigen, dem wahren Glauben,
‎‏המהדר לעשו׳ צדקה וג״ח בגופו‏‎ aufs sorgfältigste war er bedacht auf Wohltat und Liebeswerk, mit Leib
‎‏ובממון‏‎ und Vermögen,
‎‏ביתו בית וועד לחכמים בכל זמן‏‎ ›sein Haus war Versammlungsort der Gelehrten‹ zu jeder Zeit,
‎‏ה״ה כ׳ שלמה זלמן‏‎ es ist der geehrte Schlomo Salman,
‎‏בן כהר״ר דוד מעזריטש‏‎ 10 Sohn des geehrten Meisters, Herrn David Meseritz,
‎‏נפטר יום ש״ק ך׳ מרחשון‏‎ verschieden (am) Tage des heiligen Schabbat, 20. Marcheschvan
‎‏ונקבר יום א׳ ך״א בו תק״י‏‎ und begraben Tag 1, 21. desselben 510
‎‏לפ״ק‏‎ der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה ‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: bBer 57a  Zl 4: Jer 51,5  Zl 8: Av 1,4

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 01.11.1749 ; begraben am nächsten Tag
Eine histor. Aufnahme fehlt. Zl 3 faßt die Eigenschaften des Verstorbenen zusammen, die dann in Zln 4,5 ein wenig ausführlicher dargestellt sind und in Zln 6-8 nochmals detaillierte wiederholt werden.
Zl 3: Der Name ‎‏שלמה‏‎, Schlomo entstammt derselben Wurzel wie ‎‏שלם‏‎, ganz, vollkommen, eine Verbindung, die die Inschrift sicherlich bewußt sucht.
Zl 4: Gemeint ist wohl, dass Schlomo sowohl finanziell als auch mental geholfen hatte. "Nicht verwitwet" meint (von Gott) nicht verlassen, wie explizit in der Fortsetzung des Verses gesagt wird.

Stilmittel

Reim auf -mon in Zln. 3,5,7 und auf -man in Zln 4,8,9 (den Namen einschließend).
Akrostichon in Zeilen 3-6: ‎‏שלמהלמה‏‎ Schlomolmh

Beschreibung

Lage Planquadrate HC
Schrift erhaben
Ornament florale Verzierung
Zustand 2006 non in situ; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 3973, W 3862
shha (JG 73), S. 164, Nr. 5; Salman Meseritz, Schwiegersohn von Seligman Warburg, beigelegt rechts von der Gattin von Mordechai Hekscher (W 3863).
Grunwald, S. 279, Nr. 2933

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-06-29
schriftlos

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto

Dan Bondy

heutiges Foto
2017
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3680
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=hha-3680
(letzte Änderungen - 2013-03-17 20:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1749

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=hha-3680
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis