logo epidat: epigraphische Datenbank

Hamburg-Altona, Königstraße 6033 Inschriften (1621-1871)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1420/6033]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hha-3380
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3380: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hha-3380

Name

Mamele Lea Riwka bat Aharon Berlin ⚭ Herrn Meir Traube [21.11.1753]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט אשה חשובה‏‎ Hier ist geborgen eine angesehene
‎‏והענבה אין לחקוק ולהשלם‏‎ und demütige? Frau, unmöglich ist (hier) einzuhauen und zu vervollständigen
‎‏שבחה מכל מעלו׳ טובת מעשיה‏‎ das Lob all ihrer Tugenden (und) die Güte ihrer Werke,
‎‏כי בחי׳ אין נהנה מזה אף לאחר‏‎ denn im Leben genoß sie nicht davon, und auch nach
‎‏מותה לא לספר לפי צוותיה‏‎ 5 ihrem Tod sollte gemäß ihres letzten Willens nicht davon gesprochen werden,
‎‏הצנועה מאמלה לאה רבקה‏‎ die Züchtige, Mamele Lea Riwka,
‎‏בת ה״ה הר״ר אהרן ברלין אשת‏‎ Tochter des Vornehmen und Einflußreichen, des Meisters, Herrn Aharon Berlin, Gattin
‎‏הר״ר מאיר טרויב נפטר׳ ונקבר׳‏‎ des Meisters, Herrn Meir Traube, verschieden und begraben
‎‏[יום ד׳ ך״ד] חשון וצדקתיה‏‎ Tag 4, 24. Cheschvan "Und ihre Wohltätigkeit (514)
‎‏[עומדת לאשכלו׳ הגפן ופרחי׳]‏‎ 10 bestehe ›wie des Weinstocks Trauben‹ und seine Blüten.
‎‏[תנצב״ה]‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 10: Hld 7,9

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Mittwoch, 21.11.1753 ;
Die histor. Aufnahme zeigt das Grabmal noch vollständig und in situ.
Zl 2a: Mit dem durch Markierungen hervorgehobene Wort ‎‏ענבה‏‎ / "Traube" wird auf den Familiennamen angespielt, aber auch das gleichklingende ‎‏ענוה‏‎ / "demütig" angedeutet, wie in der Übersetzung wiedergegeben.
Zl 4: Angelehnt an Mischna Trumot 3,8 u.a.

Stilmittel

Chronogramm in Zln: Die markierten Buchstaben des Wortes "Und ihre Wohltätigkeit" ergeben zusammen den Zahlenwert 514.
Akrostichon in Zeile 2: ‎‏והענב‏‎ uhynb

Beschreibung

Lage Planquadrate HC
Schrift erhaben
Symbol Namenssymbol: Trauben
Zustand 2006 non in situ, liegend; Verwitterung mittel; Beschädigung schwer;

Quellen / Sekundärliteratur

Grabbuch 5512, W 3687
shha (JG 73), S. 188, Nr. 14; Mamle G. Meir Traube, T. Aharon Berlin, beigelegt links von ihrer Schwester, der Gattin des Hirz Rintel (Nr. hha-3391, W 3686).
Grunwald, S. 300, Nr. 4135

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2003-09-18
recto

Historische Aufnahmen [Mikrofilme] © Staatsarchiv Hamburg, Bestand 741-4 Fotoarchiv, Signatur P 2333

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona, Königstraße, hha-3380
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=hha-3380
(letzte Änderungen - 2013-07-25 12:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1753

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=hha-3380
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis