logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [634/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-668
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-668: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-668

Name

Natan Westheimer (Ferdinand Westheimer) [13.01.1890]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש חיל וישר‏‎ ›ein Mann von Tucht‹ und aufrecht,
‎‏ה״ה הבחור ר׳ נתן‏‎ es ist der Junggeselle, Herr Natan
‎‏וועזטהיימער‏‎ Westheimer,
‎‏ויהי ימי חייו ל״ה שנה‏‎ 5 und seine Lebenstage betrugen 35 Jahre,
‎‏ויבא עליו המות‏‎ da kam zu ihm der Tod
‎‏כ״ג שבט תר״נ לפ״ק‏‎ (am) 23. Schwat 650 der kleinen Zählung,
‎‏בבקשו תרופה בעיר‏‎ als er Heilung suchte in der Stadt
‎‏מעראַן‏‎ Meran.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht
Herr
Ferdinand
Westheimer
geb. d. 16. Dez. 1854, 15
gest. in Meran d. 13. Jan. 1890.
Friede seiner Seele!

 

 Zl 2: 2Sam 23,20

Kommentar

Datierung Geboren 16.12.1854; gestorben 13.01.1890
Während sich die deutsche Inschrift auf die üblichen Angaben beschränkt, läßt die hebräische Inschrift das Schicksal des Verstorbenen anklingen, der während eines Sanatoriumaufenthaltes in Meran jung verstarb.
Zl 4: Der Familienname wurde entsprechend deutscher Orthographie geschrieben.
Zl 9: Der Ortsname wurde entsprechend deutscher Orthographie geschrieben und zur besseren Lesbarkeit teilweise vokalisiert.
Zl 16: Der Monatsname wurde verschrieben ("Feb." statt "Jan.") und nachträglich korrigiert.

Beschreibung

Steinmetz F. Behringer.

Zur Person

Der ledige Rentier Ferdinand Westheimer starb im Alter von 35 Jahren während eines Sanatorium- oder Kuraufenthaltes in Meran an "Lungentuberkulose" und wurde vier Tage später in Bayreuth beerdigt.

Zur Familie

Möglicherweise war Ferdinand ein Sohn von Josef Westheimer (Grabstein Nr. bay-0644) und Karoline Westheimer (Grabstein Nr. bay-0689). Dafür spricht auch die identische Gestaltung der Grabsteine.

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 668: Ferdinand ­Westheimer · 1890 · aus Meran hierher verbracht

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-07-05
recto
heutiges Foto
2009-07-06
Steinmetz
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-668
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-668
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1890

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-668
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis