logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [568/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-608
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-608: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-608

Name

Zibe bat David ⚭ Mosche Hallo (Zilli Hallo) [15.03.1882]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏אשה יראת ה׳ טובת טעם‏‎ eine Frau, den Ewigen ehrfürchtend, von guter Einsicht
‎‏ומלאת יושר מרת‏‎ und von Aufrichtigkeit erfüllt, Frau
‎‏ציבה‏‎ Zibe,
‎‏בת כ״ה דוד אשת כ״ה‏‎ 5 Tochter des geehrten Herrn David, Gattin des geehrten Herrn
‎‏משה האללא מת[ה]‏‎ Mosche Hallo, gestorben
‎‏לא[בל] בניה ובני בניה‏‎ zur Trauer ihrer Kinder und Kindeskinder,
‎‏ליל כ״ה אדר תרמ״ב לפ״ק‏‎ in der Nacht des 25. Adar 642 der kleinen Zählung.
‎‏צדקך הלך לפניך לכי למרומך(?)‏‎ ›Deine Gerechtigkeit schreitet dir voran‹, gehe hin zu deiner Höhe,
‎‏ידיך לא רפו ממשמרת מקומך(?)‏‎ 10 deine Hände erschlafften nicht, deinen Ort zu wahren,
‎‏בניך נאנחים ׃ נפלה תפארת ראשנו‏‎ deine Kinder seufzen: Die Zierde unseres Hauptes ist gefallen,
‎‏הוד פניך וחסדך חרותה בלבנו‏‎ der Glanz deines Antlitzes und deiner Liebe ist in unsere Herzen eingraviert.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Postament
Frau
Zilli Hallo 15
geb. 9. April 1800,
gest. 15. März 1882

 

 Zl 9: Jes 58,8

Kommentar

Datierung Geboren 09.04.1800; gestorben Mittwoch abend, 15.03.1882
Während auf anderen Grabsteinen das Deutsche langsam das Hebräische zu verdrängen beginnt, reduzierte man es hier auf die nötigsten Angaben und schmückte die hebräische Inschrift wie früher mit einer Eulogie mit Akrostichon und Reim.
Namenskunde Der seltene Name Zibe oder Ziwe geht laut Alexander Beider (A Dictionary of Ashkenasic Given Names, Avotaynu 2001, S. 593) auf den biblischen Namen Ziwja zurück, dem Namen der Mutter des judäischen Königs Joasch.

Stilmittel

Reim auf -omech in Zln 9-10, auf -ejnu in Zln 11-12.
Akrostichon in Zeilen 9-12: ‎‏ציבה‏‎ Zibe

Beschreibung

Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand Verwitterung stark; Beschädigung leicht

Zur Person

Zilli Zibe, auch Cilly, eine geborene Goldmann, war verheiratet mit Moritz Moses Hallo und Mutter des 1837 in Redwitz geborenen Bamberger Großhändlers Martin Hallo, der 1863 in Bayreuth die hiesige Helene Cahn heiratete. Sie starb im Alter von 81 Jahren an "Altersschwäche".

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 608: Frau Zilli ­Hallo · 1882

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-07-01
recto
heutiges Foto
2009-07-01
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-608
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-608
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1882

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-608
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis