logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [536/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-576
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-576: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-576

Name

Mosche Jaakow Nachtigall (Moses Jakob Nachtigall) [20.09.1877]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש נכבד וישר‏‎ ein geehrter und angesehener Mann,
‎‏כ׳ משה יעקב‏‎ der geehrte Mosche Jaakow
‎‏נאכטיגאל‏‎ Nachtigall,
‎‏גומל חסדים נכון‏‎ 5 Liebesdienste erwies er, bereitwillig
‎‏ובטוח בצור עולמים‏‎ ›vertrauend auf den ewigen Hort‹,
‎‏מת בשם טוב ביום‏‎ gestorben ›mit gutem Namen‹ am Tag
‎‏ה׳ י״ג תשרי תרל״ח לפ״ק‏‎ 5, 13. Tischri 638 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 6: Nach Jes 26,4  Zl 7: bBer 17a

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 20.09.1877
In einer Zeit, in der auf kaum einem Grabstein auf eine deutsche Inschrift verzichtet wird und einige Grabsteine auch nur noch einen deutschen Text tragen, ist hier ein Grabmal nur auf Hebräisch beschriftet - wenn sich nicht auf dem stark verwitterten Postament eine kurze deutsche Inschrift befunden hat. Allerdings zeigt die hebräische Inschrift trotzdem deutliche Einflüsse der Zeit: Auf die traditionelle Nennung des Vatersnamens wurde hier verzichtet, der Name in seiner bürgerlichen Form angegeben - so dass unklar bleibt, ob es sich bei "Jakob" hier um einen zweiten Vornamen oder den Vatersnamen handelt.
Zl 4: Der Familienname wurde entsprechend deutscher Orthographie geschrieben.

Beschreibung

Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung
Zustand Starke Verwitterung. Möglicherweise befand sich auf dem Postament eine deutsche Inschrift, die heute verloren ist.

Zur Person

Der verheiratete Privatier Moses Jakob Nachtigall starb im Alter von 77 Jahren an "Altersschwäche".

Zur Familie

Gattin: Regina Nachtigall (Grabstein Nr. bay-0602)
Moses und Regina Nachtigall waren vielleicht die Eltern von Klara Nachtigall aus Weißendorf, die 1855 den Bayreuther Kaufmann Adolf Meyer (Grabstein Nr. bay-0647) geheiratet hatte.

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 576: Moses Jakob ­Nachtigall · 1877

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-06-30
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-576
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-576
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1877

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-576
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis