logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [500/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-542
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-542: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-542

Name

Josef Strauss (Joseph Strauss) [24.06.1872]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש נכבד וישר‏‎ ein geehrter und angesehener Mann,
‎‏פו״מ כ׳ יוסף שטרויס‏‎ Vorsteher und Leiter, der geehrte Josef Strauss,
‎‏נשמתו עלה למעלה‏‎ seine Seele stieg nach Oben
‎‏ח״י סיון תרל״ב לפ״ק‏‎ 5 am 18. Sivan 632 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Denkmal
errichtet aus Dankbarkeit und Verehr-
ung dem hier ruhenden treuen Gat-
ten, guten Vater, theilnehmenden 10
Freunde und thätigen Vorsteher
der Cultusgemeinde
Herrn Joseph Strauss
von Bayreuth
geb. in Altenkundstadt d. 16. Dec. 1823, 15
gest. in Marienbad d. 24. Juni 1872.
Friede seiner Seele in der Ewigkeit!

Kommentar

Datierung Geboren 16.12.1823; gestorben Montag, 24.06.1872
Erstmals ist hier eine deutsche Inschrift deutlich länger und ausführlicher als die hebräische, auch wenn sie noch auf der Rückseite des Grabmals angebracht ist. Beide Inschriften nennen das Amt des Vorstehers, doch präzisiert die deutsche Inschrift durch das Hervorheben des "thätigen" Vorstehers und stellt ausdrücklich auch einen Bezug zu Familie und Freunden des Verstorbenen her.

Beschreibung

Steinmetz C. Wölfel

Zur Person

Joseph, Sohn von Wolf Strauss und Helene geb. Freund aus Altenkunstadt, heiratete 1852 im oberfränkischen Ebensfeld Ernestine, Tochter von Isaac Wertheimer und einer geborenen Freund. 1853 wurde die Tochter Ida geboren, 1856 Sigmund, 1858 Marie, 1860 Helene, die nach ihrer im Jahr zuvor verstorbenen Großmutter benannt wurde, 1861 Pauline, 1863 Rosa, 1865 Wilhelm Willy Binjamin, der schon ein Jahr später starb, 1867 Irmy Pessel, und 1871 schließlich Richard, der ebenfalls kaum ein Jahr alt wurde. Der Hopfenhändler und Gemeindevorsteher Joseph Strauss starb in Marienbad, wo er sich vermutlich zur Kur aufgehalten hatte, und wurde zwei Tage später in Bayreuth beerdigt, betrauert von seiner Familie, seinen Freunden und seiner Gemeinde.

Zur Familie

Vater: Wolf Strauss (Grabstein Nr. bay-0474)
Mutter: Helene Strauss (Grabstein Nr. bay-0452)
Sohn: Richard Strauß (Grabstein Nr. bay-8002)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 542: Joseph ­Strauss · 1872 · starb in Marienbad

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-06-30
recto
heutiges Foto
2009-06-30
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-542
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-542
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1872

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-542
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis