logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [197/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-392
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-392: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-392

Name

Salman ben Awraham Halevi (Salomon ­Bamberger) [21.05.1826]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben -
‎‏זה ציון קבר בחור ביראה‏‎ Dies ist das Grabzeichen eines Junggesellen, ob seiner Ehrfurcht erwählt,
‎‏לביתו סעד שכלו וקסתו‏‎ sein Verstand und sein Schreibzeug seinem Haus eine Stütze,
‎‏מנעוריו גופו נענה ומשפתו‏‎ von Jugend auf litt sein Körper und von seinen Lippen
‎‏נבע תמיד לבראו תהלה‏‎ 5 strömte stets Lobpreis seinem Schöpfer.
‎‏זלמן ב׳ כ״ה אברהם הלוי ז״ל‏‎ Salman, Sohn des geehrten Herrn Awraham Halevi, sein Andenken zum Segen,
‎‏נפטר יום א׳ י״ד אייר תקפ״ו‏‎ verschieden Tag 1, 14. Ijar 586.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Sonntag, 21.05.1826
Inschrift für einen Mann, der seine angeborenen körperlichen Gebrechen durch Frömmigkeit, Fleiß und Verstand auszugleichen strebte.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 2-5: ‎‏זלמן‏‎ Salman

Beschreibung

Symbol Levitenkanne
Zustand Verwitterung leicht; Beschädigung leicht

Zur Person

Der 1764 geborene Salomon Salman war ein Sohn des Handelsmanns und "jüdischen Schullehrers" Abraham Bamberger und der Hanna und von Geburt an "krüppelhaft". 1814 hatte sein Bruder - auch im Namen seiner Geschwister - den Familiennamen Frank angenommen, den die Familie aber offensichtlich nicht führte. Der Handelsmann starb ledig im Alter von 63 Jahren an "Stickfluß".

Zur Familie

Vater: Abraham Gerson Levi (Grabstein Nr. bay-0368)
Mutter: Hanna, Witwe des Abraham Bamberger (Grabstein Nr. bay-0393)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 392: Salomon, Sohn des Abraham (­Bamberger) · 1826 Stadtarchiv Bayreuth, 2733: Namensveränderung und Immatrikulation der Juden (4.10.1814), Nr. 63: "Für die Hinterbliebenen des Abraham Gerson Levi, - dessen Sohn, da die Wb. [Witwe] gestorben ist, für sich u. im Namen seiner beiden Brüder, u. beider Schwestern Hona Abraham Levi, - nun Hona Abraham Frank".

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-20
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-392
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-392
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1826

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-392
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis