logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [294/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-349
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-349: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-349

Name

Telzle ⚭ Schimschon Arje Brüssel (Therese ­Brüssel) [23.07.1842]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ש‏‎ Hier ruht
‎‏אלמנה א״ח מרת טעלצלה‏‎ eine Witwe, ›die tüchtige Gattin‹, Frau Telzle,
‎‏אשת הצדיק והנבון ה״ר‏‎ Gattin des Gerechten und des Einsichtigen, des geehrten
‎‏שמשון אריה בריסעל ז״ל‏‎ Schimschon Arje Brüssel, sein Andenken zum Segen,
‎‏אשר מתה בשם טוב ש״ק‏‎ 5 die gestorben ist ›mit gutem Namen‹ am heiligen Schabbat,
‎‏ט״ז מנחם תר״ב‏‎ 16. "Tröster" 602.
‎‏ששים שנה כל ימי חלדך‏‎ Sechzig Jahre waren all deine Tage auf der Welt,
‎‏אה[ב]ת חסד ויראת ה׳ בלבבך‏‎ ›Liebeswerk hast du erwiesen‹ und die Ehrfurcht des Ewigen ist in deinem Herzen,
‎‏[...]ות טוב לבעלך עטרת‏‎ ... Gutes, ›deinem Gatten eine Krone‹,
‎‏[...]ת נפשך לבנך אם יקרה‏‎ 10 ... deine Seele, deinem Sohn eine teure Mutter,
‎‏עד אשר שבה רוחך לשמ[י]ם‏‎ bis daß dein Geist zum Himmel zurückkehrte.
‎‏תהי נשמתך צרורה בצרור החיים‏‎ Es sei deine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Spr 31,10  Zl 5: bBer 17a  Zl 8: nach Mich 6,8  Zl 9: Spr 12,4

Kommentar

Datierung Gestorben Samstag, 23.07.1842
Inschrift für eine gute Ehefrau und Mutter, die fromm und mildtätig war.
Zl 6: Menachem, "Tröster", ist ein euphemistischer Name für den Trauermonat Aw, in dem der Zerstörung der beiden Jerusalemer Tempel gedacht wird.

Beschreibung

Ornament florale Verzierung
Zustand Verwitterung mittel; Beschädigung mittel

Zur Person

Die 1782 geborene Telzle, auch Dolza, Dorette und Therese, war eine Tochter des Bayreuther Handelsmanns Benjamin Lehmann und der "Kindbettwärterin" Friederike, die 1764 Schutz in Bayreuth bekommen hatten. Sie war verheiratet mit dem 1769 geborenen Bayreuther "Schullehrer" bzw "Privatlehrer" Samson Löw Brüssel (auch Brissel). 1815 wurde ihr Sohn Mayer Meir geboren, der sich in München als Antiquar (?) niederließ. 1816 wurde die Tochter Caroline Brendel geboren, 1818 kam Benjamin zur Welt. Therese Brüssel starb im Alter von 60 Jahren an einem "nervösen Schlagfluß in folge febris gastrica".

Zur Familie

Vater: Benjamin Lehmann (Grabstein Nr. bay-0203)
Mutter: Friederike Lehmann (Grabstein Nr. bay-0035)
Gatte: Samson Löb Brüssel (Grabstein Nr. bay-0398)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 349: Therese, Wittwe des Simon Löb, Brissel · 1842

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-19
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-349
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-349
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1842

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-349
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis