logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [324/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-313
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-313: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-313

Name

Emilie ­Maier [12.11.1846]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

[E]mil[ie] ­Ma[ier]
‎‏אשר מת׳ יום כ״ג לחד׳ מרחשון‏‎ welche gestorben ist am 23. Tag im Monat Marcheschvan
‎‏תר״ז‏‎ 607.
‎‏אשה ממשפחה רמה ויקרה‏‎ Eine teure Frau ›aus erhabener Familie‹,
‎‏מרת נפש וידועת חלי‏‎ 5 ›betrübt ihr Gemüt‹ ›und mit Leiden vertraut‹,
‎‏ימי חייה שמנה וחמישי׳ שנים‏‎ ihre Lebenstage betrugen achtundfünfzig Jahre,
‎‏על מותה מר בכו אב ובנים‏‎ über ihren Tod weinten bitterlich der Vater und seine Kinder.
‎‏נבהת״צ‏‎ Es sei ihre Seele in das Bündel des Lebens eingebunden

 

 Zl 4: nach Ijob 32,2; dort die Familie Ram  Zl 5: 1Sam 10,1 (Hanna) | Zl 5: Jes 53,3

Kommentar

Datierung Gestorben Donnerstag, 12.11.1846
Möglicherweise fehlen noch einige Zeilen oberhalb der fragmentarisch erhaltenen deutschen Schriftzeile.
Selten weist eine Grabinschrift, so wie hier, auf Krankheiten oder seelische Zustände der Verstorbenen. Ungewöhnlichwer Weise ist hier auch nur der bürgerliche Name in lateinischen Buchstaben angegeben, auf die Nennung des jüdischen Namens der im Alter von 58 Jahren verstorbenen Frau, die von ihrem Mann und ihren Kindern betrauert wird, verzichtet die Inschrift.

Beschreibung

Zustand Verwitterung mittel; die deutsche Schriftzeile ist kaum noch zu erkennen.

Zur Person

Die 1794 geborene Emilie, auch Ester und Ernestine, Tochter des Handelsmanns Seckel David Seebach und der Caroline geb. Harburger aus Bayreuth, heiratete 1820 den 1786 geborenen "Lehrer der Handlungswissenschaft" bzw. "Privatlehrer der Calligraphie und der Komptoir Wissenschaft" bzw. den "Sprachlehrer" Moritz August Assur Mayer. 1821 wurde Caroline Clara Kele geboren, 1823 Moses Otto, im Dezember desselben Jahres kam ein Kind tot zur Welt. 1826 wurde Rosalie Rösel geboren, die einen Herrn Seebach in Leipzig heiratete, und 1827 Sigmund Seckel. Emilie Maier starb im Alter von 58 Jahren an "Lungenschwindsucht".

Zur Familie

Vater: Seckel David (Grabstein Nr. bay-0298)
Mutter: Karoline, Gattin des Seckel David (Grabstein Nr. bay-0297)
Gatte: Moritz August Mayer (Grabstein Nr. bay-0439)
Sohn: Sigmund Mayer (Grabstein Nr. bay-0287)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 313: Emilie, Ehefrau des Moritz Aug. Maier · 1846

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-19
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-313
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-313
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1846

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-313
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis