logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [280/957]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-276
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-276: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-276

Name

Schimschon ben David (Samson David ­Herz) [14.12.1840]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש כשר וישר‏‎ ein tugendhafter und aufrechter Mann,
‎‏כ״ה שמשון ב׳ כ״ה‏‎ der geehrte Herr Schimschon, Sohn des geehrten Herrn
‎‏דוד נפטר יום ב׳‏‎ David, verschieden Tag 2,
‎‏י״ט כסליו תר״א‏‎ 5 19. Kislev 601.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 14.12.1840

Beschreibung

Zustand Verwitterung leicht

Zur Person

Der 1773 geborene Handelsmann Samson David Herz war ein Sohn des 1785 gestorbenen David Herz, der 1783 als erster Jude in Bayreuth ein Haus erwarb und dort mit seiner Frau Rosa einen "Kramladen" einrichtete. 1814 nahm er den Familiennamen Herrmann an, 1808 erhielt er eigenständigen Schutz in Bayreuth und besaß hier ein halbes Wohnhaus. Er war verheiratet mit der 1778 oder 1779 geborenen Esther Ernestine. 1806 wurde die Tochter Babette Bessla geboren (offensichtlich nicht in Bayreuth, den sie fehlt im Geburtsregister und auch die Eheschließung der Eltern ist im Bayreuther Trauregister nicht verzeichnet). 1809 wurde ihr Sohn David geboren (im Kataster: Samson, geb. 1808), 1811 Nathan und 1814 Rosalie, die alle drei in die Vereinigten Staaten von Nordamerika auswanderten; David hatte zuvor eine Metzgerslehre "bey Meister Moses Münster in Weilersbach" absolviert. Samson David Herz, der in Bayreuth einen "Hausierhandel mit Schnittwaren" betrieben hatte, starb im Alter von 68 Jahren an "Lungen Lähmung".

Zur Familie

Mutter: Rösel, Gattin des David Oettingen (Grabstein Nr. bay-0324)
Gattin: Esther Herz (Grabstein Nr. bay-0422)
Tochter: Babette Herz (Grabstein Nr. bay-0506)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 276: Samson David Herz · 1840 Stadtarchiv Bayreuth, 2733: Namensveränderung und Immatrikulation der Juden (18.08.1814), Nr. 18: "Herz Samson David, - nun Samson Herrmann".

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-15
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-276
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-276
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1840

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-276
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis