logo epidat: epigraphische Datenbank

Bayreuth 957 Inschriften (1787-heute)

Information   Inschriften   Karte   Quellen   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [287/957]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bay-129
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-129: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bay-129

Name

Naftali Hirsch ben Löb Reckendorf (Hirsch ­Reckendorfer) [20.08.1841]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ש‏‎ Hier ruht
‎‏איש נבון וישר יראת אלהי׳‏‎ ein verständiger und aufrechter Mann, Gottesfurcht
‎‏בלבבו ה״ה הב״ח הר׳ הירש בן‏‎ war in seinem Herzen, es ist der angesehene Junggeselle, Herr Hirsch, Sohn
‎‏מהו״ר ליב רעקנדארף מפה‏‎ unseres Lehrers, des Meisters, Herrn Löb Reckendorf von hier,
‎‏אשר גוע ביום עש״ק ג׳ אלול‏‎ 5 welcher hinschied am Rüsttag des heiligen Schabbat, 3. Elul
‎‏תר״א‏‎ 601.
‎‏נפתלי שבע רצון לקנות מדע ותורה‏‎ Naftali ward ›zufrieden gestellt‹, Wissen und Lehre zu erwerben,
‎‏בן יהודה [...]‏‎ Sohn des Jehuda ...
‎‏[...] ...לא רוחו דעת ותבונה‏‎ ... sein Geist Erkenntnis und Einsicht,
‎‏עד עת קצו ס״ח שנה‏‎ 10 bis zum Zeitpunkt seines Endes, 68 Jahre (lang).
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 7: Dtn 33,23

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 20.08.1841
Die Eulogie stellt die Gelehrsamkeit von Hirsch Reckendorfer in den Mittelpunkt und nennt, wie seit einigen Jahren häufiger zu beobachten, das Alter des Verstorbenen.

Stilmittel

Reim auf -a in Zln 7-10 (auf -na in 9-10).
Akrostichon in Zeilen 7-8: ‎‏נפתלי בן יהודה ‏‎ Naftali  Sohn des Jehuda

Beschreibung

Zustand Verwitterung stark. Beschädigung: Das Grabmal war in der Mitte auseinander gebrochen und wurde wieder zusammen gesetzt. Dadurch ging ein Teil der Inschrift verloren.

Zur Person

Der 1774 geborene, ledige Bayreuther "Rechnungslehrer" bzw. "Rechenmeister" Hirsch Hirschla Reckendorfer, Sohn des Schulmeisters Löb Reckendorf und der Bella, starb im Alter von 68 Jahren an "Abzehrung".

Zur Familie

Vater: Löb Reckendorf (Nr. bay-3254)
Mutter: Bella, Witwe des Löb Reckendorf (Grabstein Nr. bay-0149)

Quellen / Sekundärliteratur

Belegungsliste (BayHStA, Jüdisches Standesregister 64 u. CAHJP G5/165) Nr. 129: Hirsch ­Reckendorf · 1841

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2009-05-22
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bayreuth, bay-129
URL: http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-129
(letzte Änderungen - 2016-03-04 23:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1841

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu


Auftraggeber

Bearbeitet im Auftrag der Israelitischen Kultusgemeinde Bayreuth

Förderer

Festspiel- und Universitätsstadt Bayreuth Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern Oberfranken Stiftung


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:50580/cgi-bin/epidat?id=bay-129
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis