BHR Biographisches Portal der Rabbiner

KOPFSTEIN, Max, Dr., auch Markus K.

  • Geb. 1856 in Pomáz, Ungarn,
  • Gest. 31. Aug. 1924 in Bad Nauheim.
  • 1874 Prediger und Religionslehrer in Pasewalk, Pommern, 1883 Rb. in Elbing (Elbląg), 1886 Rb. in Bad Ems
  • Vorstandsmitglied des Vereins Deutsch- Israelitisches Kinderheim in Diez a. d. Lahn. 1889 Rb. und Religionslehrer an höheren Lehranstalten in Beuthen (Bytom), Oberschlesien
  • ab 1919 OR in Beuthen. Mitglied und zweiter Vorsitzender des CV und des ADR
  • Mitglied im Verband der Rabbiner Oberschlesiens und im Verein israelitischer Lehrer in Schlesien und Posen
  • Mitglied im Hebräischen Literaturverein Mekize Nirdamim. Vertrat im Oberschlesischen Kulturverband die jüdische Bildungspflege. Stand im Krieg als „Grenzrabbiner“ dem Generalkommando Ober-Ost zur Verfügung, 1919 Sachverständiger für die jüdischen Fragen Oberschlesiens bei den Vorbereitungen für die Friedensverhandlungen. Gemäßigt liberale Richtung, Rb. Abr. Goldschmidt in Leipzig meinte ihn (1881, CJA 75 A Me 1 Nr. 1, fol. 63) „als einen wohlunterrichteten, fleißigen, strebsamen und für die Kanzel gut begabten jungen Theologen“ bezeichnen zu können. „(...) Seine religiöse Richtung scheint mir eine vermittelnde, von Zelotismus, wie von maßloser Reformsucht gleich entfernte (...) zu sein.“ Starb an Herzversagen
  • ein Jahr nach seinem Ableben errichtete ihm seine Gemeinde ein Denkmal auf dem Friedhof Beuthen.

Dokumente

  • CJA Berlin, 1, 75 E Nr. 286, fol. 1
  • Ebd. 75 A Pa 3 Nr. 92 (unfoliert)
  • Ebd. Me 1 Nr. 1, fol. 63
  • Ebd. El 2 Nr. 18, fol. 163, 167, 169-170
  • Ebd. Nr. 20, fol. 6
  • Ebd. Nr. 22, fol. 31, 82-82v.

Publikationen

  • Geschichte der Synagogengemeinde in Beuthen O.-S., 1891; erneut abgedruckt in Gemeindeblatt (Oberschlesien) 3 (1938). Nr. 13, S. 3-5, und Nr. 14, S. 3.

Bildmaterialien

  • CVZ 20.03.1931 (Jg. 10, Nr. 12), S. 131.

Literatur

  • Lippe, 1899, I, S. 211
  • GB 11.04.1919 (Jg. 83, Nr. 15)
  • GB 13.06.1919 (Jg. 83, Nr. 24), 4
  • Israelit 10.07.1919 (Jg. 60, Nr. 27), S. 5
  • JLZ 05.09.1924 (Jg. 4, Nr. 30), S. 5
  • CVZ 13.09.1924 (Jg. 3, Nr. 37), S. 552f., der Amtskollege Braunschweiger (Oppeln) im Nekrolog: „Ein begeisternder und packender Redner, begabt mit einem Herzen, das wärmste Liebe und stete Hilfsbereitschaft ausatmete (...)“
  • Der Oberschlesier 7 (1925), S. 43-46
  • IFH 05.11.1925
  • CVZ 30.08.1934 (Jg. 13, Nr. 35), S. 8, zum 10. Todestag
  • Gleiwitzer- Beuthener-Tarnowitzer Heimatblatt 16 (1966), Nr. 9, S. 38-40
  • Neufeld, 1971, S. 210 (vgl. Neufeld, Elbing, 1992, S. 68)
  • Lowenthal, Preußen, 1982, S. 121
  • Neufeld, Elbing, 1992, S. 47-49
  • Walk, Kurzbiographien, S. 202
  • PK Hessen, S. 377
  • Handbuch österr., 2:5514.