BHR Biographisches Portal der Rabbiner

1

DOCTOR, Max, Dr.

  • Geb. 2. Sept. 1870 in Zülz (Biała), Oberschlesien,
  • Gest. 1. Febr. 1918 in Kassel.
  • Sohn des Kaufmanns Heimann D.
  • Besuch des Gymnasiums in Neustadt in Oberschlesien (Prudnik), Abitur. April 1890 Immatrikulation an der Univ. Breslau, 18901899 JTS Breslau
  • Mitglied der „Vereinigung jüdischer Theologen Breslau. Amicitia“
  • 29. März 1895 Promotion in Breslau. 1894-1900 Lehrer an der I. Religions-Unterrichts-Anstalt von Dr. Bendix Samuelsohn (1821-1898) in Breslau, 1896/um 1901 Mitglied im Verein israelitischer Lehrer in Schlesien und Posen
  • 1899 stellvertretender Rb. der Storchsynagoge und Religionslehrer in Breslau. 1900 Bezirks-Rb. in Bruchsal, Baden
  • ab Mai 1906 als Nachfolger von Rb. Isaac Prager Landesrb. in Kassel. Vorstandsmitglied im Verein für jüdische Geschichte und Literatur, den er während seiner Zeit in Bruchsal mit ins Leben rief
  • Mitglied im Hebräischen Literaturverein Mekize Nirdamim.

Dissertation

  • Die Religionsphilosophie des Joseph (ibn) Zaddik, nach ihren Quellen, insbesondere nach ihren Bezügen zu den Lauteren Brüdern und zu Gabirol untersucht. I. Teil, Diss. Breslau 1895 (Münster).

Dokumente

  • CJA Berlin, 1, 75 E Nr. 286, fol. 1.

Publikationen

  • Gebet-Ordnung für den Jugend-Gottesdienst am Sabbath-Nachmittag: zum Gebrauch in den Breslauer Gemeinde-Synagogen, 1887
  • „Zur Methodik des Unterrichts in der hebräischen Grammatik auf der Unterstufe der Religionsschule“, Jahresbericht der RUA I der Syn.-Gem. Breslau, 1900
  • „Ein Liederbuch unserer Ahnen“, IFH 18.02.1904 (Nr. 7), S. 9- 10
  • „Die Erleichterung des hebräischen Unterrichts. Die Schulgebetbuchfrage“, IFH 26.05.1904 (Nr. 21), S. 11, u. 11.08.1904 (Nr. 32), S. 11
  • „Theoretisches Judentum“, AZJ 28.10.1904 (Jg. 68, Nr. 44)
  • Abram. Jugendgeschichte des Erzvaters Abraham nach der talmudischen Sage, Frankfurt/M. 1905
  • Die Selichot-Gebete für alle Buß- und Fasttage. Sorgfältig nach Handschriften korrigiert und mit deutscher Übersetzung versehen, 3. Aufl. Rödelheim 1905
  • Raschis Leben und Wirken. Zwei Preisschriften (zus. mit Beermann), Worms 1906 (rez. in Israelit 04.07.1907 [Jg. 48, Nr. 27], S. 7, der orthodoxe Rezensent: „Unter den beiden Arbeiten, die in der Treffsicherheit in Bezug auf den schlichten Volkston einander gleichen, hat die Doctor’sche den Vorzug, wie aus einem Gusse geflossen zu sein, während die Beemann‘sche zu streng gegliedert ist.“)
  • „Die Schönheit der Bibel“, IFH 01.03.1906
  • „Ueber Juden und Judentum“, IFH 10.05.1906 und 17.05.1906
  • „Die Ausbildung der Lehrer an israelitischen Seminaren“, IFH 01.10.1908
  • Lehrbuch der jüdischen Geschichte und Literatur von Kayserling und Hecht (hrsg. und neu bearb. mit A. Biach), 8. neu bearb. Aufl. Leipzig 1909; 9. Aufl. 1914; 10. Aufl. 1922
  • „Sabbat und Sonntag“, IFH 21.04.1911
  • „Zu Simchas-Thora“, IFH 23.10.1913 (Nr. 43), S. 1
  • „Zum Neujahrsfeste“, Wegweiser für die Jugendlichen 1914. Gab eine Agenda für den Jugendgottesdienst heraus. Mitarbeiter des IFH.

Literatur

  • GB 17.04.1896 (Jg. 60, Nr. 16), S. 2
  • Israelit 30.04.1900 (Jg. 41, Nr. 35), S. 713
  • Israelit 13.09.1900 (Jg. 41, Nr. 74), S. 1520
  • Brann, Geschichte JTS, 1904, S. 153
  • JJGL 16 (1913), S. 8
  • Israelit 14.02.1918 (Jg. 59, Nr. 7), S. 4
  • Wininger II, S. 63f
  • Kisch, Breslauer Seminar, S. 411
  • Arnsberg, Hessen 1, S. 432
  • PK Baden-Württemberg, S. 275
  • PK Hessen, S. 559, 561.