BHR Biographisches Portal der Rabbiner

1

BEHRENS, Siegfried, Dr.

  • Geb. 23. Dez. 1876 in Rethem an der Aller, Hannover, verschollen 1942 im KZ Izbica, Polen.
  • Schulbesuch in Hannover und an der Samsonschule in Wolfenbüttel, 1897-1906 Univ. und JTS Breslau. 1906 liberaler Rb. in Danzig
  • Mitglied im Verein israelitischer Lehrer in Schlesien und Posen. 1908-1922 Rb. in Göttingen, Vorsitzender im Verein für jüdische Geschichte und Literatur in Göttingen. Seit 30. März.1923 liberaler Distriktrb. in Fürth, Bayern. 1936 Dozent am neuen jüdischen Lehrhaus in Fürth. Vorsitzender der „Gabriel-Rießer-Stipendienstiftung“, Mitglied im ADR, Mitunterzeichner der „Richtlinien zu einem Programm für das liberale Judentum“ 1912. Seit 1911 verheiratet mit Ida Baum aus Lich, Oberhessen
  • zwei Töchter. 22. März 1942 zusammen mit seiner Frau und einer Tochter deportiert.

Dissertation

  • Mose ben Maimunis Mischnah-Kommentar zum Traktat Megillah, Diss. Breslau 1901.

Dokumente

  • CAHJP Jerusalem, Synagogengemeinde Danzig 105 (Personalia Dr. Siegfried Behrens, 1907-1908)
  • CJA Berlin, 1, 75 C Ra 1 Nr. 3, fol. 198.

Publikationen

  • „Randglossen“, AZJ 07.08.1914 (Jg. 78, Nr. 32), S. 373f
  • „Kulturträger“, AZJ 04.12.1914 (Jg. 78, Nr. 49), S. 577f
  • „Die Literaturvereine“, AZJ 16.04.1915 (Jg. 79, Nr. 16)
  • „Licht, Liebe und Leben. Kriegsbetrachtungen 1915“, AZJ 11.06.1915 (Jg. 79, Nr. 24)
  • „Kriegsseelsorge“, AZJ 05.11.1915 (Jg. 79, Nr. 45)
  • „Philister“, AZJ 09.08.1918 (Jg. 82, Nr. 32), S. 373f
  • „Intellektualismus“, AZJ 01.11.1918 (Jg. 82, Nr. 44), S. 524f
  • „Der Haß“, JLZ 14.01.1921 (Jg. 1, Nr. 7), S. 1
  • „Der Liberalismus und die Orthodoxie“, JLZ 01.04.1921 (Jg. 1, Nr. 18), S. 1
  • „Untergang?“, JLZ 22.07.1921 (Jg. 1, Nr. 33), S. 1
  • „Der Paragraph“, JLZ 09.09.1921 (Jg. 1, Nr. 40), S. 1
  • „Martyrium“, JLZ 04.11.1921 (Jg. 1, Nr. 46), S. 1
  • „Das Martyrium der jüdischen Schüler“, WMZ 02.01.1922
  • „Liberalismus und Zionismus“, JLZ 03.03.1922 (Jg. 2, Nr. 9), S. 3
  • „Der Winkel“, JLZ 04.08.1922 (Jg. 2, Nr. 31), S. 1f
  • „Der Schnorrer. Eine kurzweilige Plauderei“, JLZ 11.08.1922 (Jg. 2, Nr. 32), S. 3
  • „Die jüdische Gemeinde“, JLZ 18.01.1924 (Jg. 4, Nr. 1), S. 1
  • „Absonderung“, JLZ 27.06.1924 (Jg. 4, Nr. 20), S. 2
  • „Die Predigt“, JLZ 13.02.1925 (Jg. 5, Nr. 7), S. 2f
  • „Ruth“, BIG 06.06.1925
  • „Bilanz des Liberalismus“, JLZ 24.07.1925 (Jg. 5, Nr. 30), S. 1f
  • „Lehrer S. Blumenfeld – Göttingen“, JLZ 11.12.1925 (Jg. 5, Nr. 50), S. 9
  • Rezension von Max Freudenthal, Die Israelitische Kultusgemeinde Nürnberg 1874-1924, Nürnberg 1925, in Der Morgen 2 (1926/1927)
  • „Seder. Eine Peßach-Betrachtung“, Gemeindeblatt (Leipzig) 15.04.1927
  • „Aus jüdischen Gassen. 48. Fürth“, IFH 08.09.1927 (Nr. 36), S. 652
  • „Hochschul- Glück und -Leid“, IFH 05.01.1928 (Nr. 1), S. 1
  • „Gemeinschaft“, IFH 02.02.1928 (Nr. 5), S. 1
  • „Die Verdienste des Liberalismus um die Erhaltung des Judentums“, JLZ 24.02.1928 (Jg. 8, Nr. 8), S. 2
  • „Persönlichkeit“, IFH 01.03.1928 (Nr. 9), S. 1
  • „Kongresse“, IFH 20.12.1928 (Nr. 15), S. 2
  • „Das ‚Israelitische Familienblatt’ im Urteil führender deutscher Juden“, IFH 27.12.1928 (Nr. 52)
  • „Wandlungen und Fortschritte“, IFH 11.04.1929 (Nr. 15), S. 1
  • „Religion und Politik“, JLZ 26.04.1929 (Jg. 9, Nr. 17), S. 5f
  • „‘Eqev“, IFH 22.08.1929
  • „Das Geheimnis“, IFH 10.07.1930 (Nr. 28), S. 1
  • „Die Wandlung“, IFH 31.07.1930 (Nr. 31), S. 3.

Bildmaterialien

  • Lowenthal (Hrsg.), Bewährung, 1965, Fotoseite 3
  • PK Bavaria, S. 348.

Literatur

  • Brann, Geschichte JTS, 1904, S. 144
  • JJGL 16 (1913), S. 15
  • GB 14.02.1919 (Jg. 83, Nr. 7), S. 5
  • Kisch, Breslauer Seminar, S. 388, 407
  • Lowenthal (Hrsg.), Bewährung, 1965, S. 23
  • PK Bavaria, S. 348, 350f
  • Ophir und Wiesemann, Bayern, 1979, S. 180, 183, 185
  • Gedenkbuch 1, S. 89
  • Heuer, Bibliographia 1, S. 23
  • Walk, Kurzbiographien, S. 24
  • Heymann, Werner J., Kleeblatt und Davidstern. Aus 400 Jahren jüdischer Vergangenheit in Fürth, Emskirchen 1990
  • Hist. Handbuch Niedersachsen/Bremen, 2005, S. 649, 652
  • Gedenkbuch 2006, S. 206.