BHR Biographisches Portal der Rabbiner

BEERMANN, Max Mordechai, Dr.

  • Geb. 5. April 1873 in Berlin,
  • Gest. 2. Aug. 1935 in Heilbronn.
  • Sohn von Hermann und Johanna B.
  • Abitur am Königstädtischen Gymnasium in Berlin, 1894 Univ. Berlin und RS, anschl. Univ. Gießen, 1897 Promotion in Gießen „magna cum laude“ (5. Aug. 1897 Prüfung, 29. Nov. 1897 Diplom)
  • April 1898 Rabbinerdiplom. 27. Aug. 1898 liberaler Rb. in Insterburg (Tschernjachowsk), Ostpreußen, und Leiter der Religionsschule. Seine Bewerbung in Myslowitz 1898 zieht er zurück. Floh im August 1914 vor der russischen Besatzung aus Insterburg nach Danzig
  • Kollege Kaelter sandte einen telegraphischen Hilferuf an den ADR (25.08.1914, CJA Berlin, 1, 75 C Ra 1 Nr. 32, fol. 65): „Eben ankommt als flüchtling aus insterburg der nach aeuszersten ausharren auf seinem Posten nur nacktes Leben gerettet. ich habe berliner Vorstand durch Eilbrief gebeten, ihn provisorisch hilfsprediger anzustellen zur sicherung standesgemäszer Ernährung. ersuche rabbinerverband eiligst dies kraftvollst zu unterstuetzen bzw weitere hilfsaktion unternehmen.“ Die Berliner Gemeinde bewilligte für sechs Predigten an hohen Feiertagen 600 Mark und die Reisekosten. Während des 1. WK Armeerabbiner in Lazaretten und Gefangenenlagern
  • 1916 erhält er das „Charlottenkreuz“. Seit März 1915 Rb. in Heilbronn
  • Dozent an der Volkshochschule
  • 1928 Dozent für Methodik, Homiletik und religionswissenschaftliche Fächer am evangelischen Lehrerseminar in Heilbronn
  • Jugendarbeit
  • Mitarbeit im Stuttgarter Lehrhaus. Mitglied und Präsident der Herder-Loge, Heilbronn. Verheiratet mit Recha, geb. Goldberg (1871-1932).

Dissertation

  • Maimonides’ Commentar zum Tractat Edujoth Abschnitt I, 1-12. Zum ersten Male im arabischen Urtext herausgegeben, mit verbesserter hebräischer Übersetzung, deutscher Übersetzung, Einleitung und Anmerkungen versehen, Diss. Gießen 1897 (Berlin).

Dokumente

  • UA Gießen Phil Prom Nr. 64
  • CJA Berlin, 1, 75 C Ra 1 Nr. 32, fol. 65, 67-68; 75 A In 1 Nr. 12 (Personalia Rb. Dr. Max Beermann); 75 A My 1 Nr. 8, fol. 2, 6-7.

Publikationen

  • „Etwas über das Kaddischgebet“, Israelit 21.11.1898 (Jg. 39, Nr. 92)
  • „Das Buch Ruth – ein Hoheslied der jüdischen Liebe. Schowuaus-Betrachtung“, Israelit 12.05.1899 (Jg. 40, Nr. 37/38)
  • „Ellulwünsche“, Israelit 03.08.1899 (Jg. 40, Nr. 61)
  • „Die Agada in der Beleuchtung des Feststraußes“, Israelit 18.09.1899 (Jg. 40, Nr. 74/75)
  • „Petah. devarecha ya’ir“, Israelit 28.09.1899 (Jg. 40, Nr. 76/77)
  • „Ein neuer Prolog zur alten Tephilla“, Israelit 19.10.1899 (Jg. 40, Nr. 83)
  • „Die Stimme Jakobs. Eine agadische Skizze“, Israelit 09.11.1899 (Jg. 40, Nr. 89)
  • Die Stimme Jakobs. Volkstümliche Aufsätze über Israels Weltanschauung (Lehmanns jüd. Volksbücherei 13/15), ca. 1900
  • „Recht und Religion. Eine agadische Skizze zu Paraschath mišpat. im“, Israelit 25.01.1900 (Jg. 41, Nr. 8)
  • „Soziale Streifzüge durch die Thora“, Israelit 28.02.1900 (Jg. 41, Nr. 18)
  • „Die Megilla. Eine Purimsbetrachtung“, Israelit 12.03.1900 (Jg. 41, Nr. 21)
  • „Socialpolitische Bilder aus dem Leben und Wirken der Propheten“, Israelit 03.05.1900 (Jg. 41, Nr. 36)
  • „We-zot ha-tora. Eine Betrachtung zum Schabuothfeste“, Israelit 31.05.1900 (Jg. 41, Nr. 44/45)
  • „Die Hochschulhäupter in Babylon“, Israelit 16.08.1900 (Jg. 41, Nr. 66)
  • „Pädagogische Forderungen beim Scheine der Chanukalampe“, Israelit 13.12.1900 (Jg. 41, Nr. 99)
  • „Der Kelch des Heils. Eine Sederabend-Betrachtung“, Israelit 02.04.1901 (Jg. 42, Nr. 26/27)
  • „Antisemitische Stimmen aus dem klassischen Altertum“, Israelit 29.04.1901 (Jg. 42, Nr. 33)
  • „Wer Liebe säet, wird Liebe ernten“, Israelit 23.05.1901 (Jg. 42, Nr. 40/41)
  • „Die Psalmen im Religionsunterricht. Vortrag“, IWB 30.05.1902
  • „Bibel und Babel im Religionsunterricht der Prima“, IWB 06.03.1903
  • „Purimnachklänge“, IWB 20.03.1903
  • „Deutsches Ghettoleben zur Zeit der Kreuzzüge“, IWB 10.04.1903 und 17.04.1903
  • „Ein Chewrabuch. Festbetrachtung zum 30jährigen Stiftungsfest der Chewra kaddischa“, IWB 11.12.1903
  • „Zum Chanukafest“, IWB 18.12.1903
  • „Die Felddecke. Eine Homilie zu parašat ’emor“, IWB 29.04.1904
  • „Die Bibel gegen Babel“, IWB 06.05.1904
  • „Ein Wort über Seelsorgeliteratur für Strafanstalten“, IWB 13.05.1904
  • „Ein Blatt im Talmud. Eine Schabuothbetrachtung“, IWB 12.06.1904
  • „Zum Neujahrsfest“, IWB 09.09.1904
  • „Zum Versöhnungstag“, IWB 16.09.1904
  • „Aus dem Tagebuch eines russisch-jüdischen Auswanderers“, IWB 23.09.1904
  • „Vom sittlichen Heldentum. Predigt“, IWB 23.12.1904
  • „Das hellenistische Judentum“, IWB 1905 (zur Fortsetzung), 17.03.1905 bis 07.04.1905
  • „Die Passahfeier in Bne Berak“, AZJ 21.04.1905 (Jg. 69, Nr. 16)
  • „Die Pessachhaggada“, IWB 21.04.1905
  • „Unsterblichkeit“, IWB 19.05.1905
  • „Dies ist die Thora. Eine Festbetrachtung zu Schabuot“, IWB 02.06.1905
  • „Das Judentum ein Hort des Friedens. Eine Schebuothbetrachtung“, IFH 08.06.1905 (Nr. 23), S. 1f
  • „Moderne Gedanken im Lichte des Zehnworts“, AZJ 09.06.1905 (Nr. 23)
  • „Meerespoesie in der Bibel“, IWB 11.08.1905
  • „Gottes Segen. Zu Kol-Nidre“, IWB 06.10.1905
  • „Renaissance-Menschen und Juden“, IWB 17.11.1905 und 24.11.1905
  • Raschis Leben und Wirken. Zwei Preisschriften, 1906
  • „Die Juden in der neuesten Geschichtsphilosophie“, IdR 13 (1907), S. 617-620
  • „Psychologische Bibeldeutung“, IFH 08.08.1907 (Nr. 32), S. 9, und 15.08.1907 (Nr. 33), S. 9
  • „Ein Psalm-Präludium zu Chanukka“, IFH 05.12.1907 (Nr. 49), S. 9
  • „Religiöse Erfahrung. Eine pädagogische Anregung“ IFH 19.12.1907 (Nr. 51), S. 9
  • „Vom Ziele des jüdischen Religionsunterrichts“, Populär-wissenschaftliche Monatsblätter 28 (1908)
  • Sonne und Schild ist der Ewige! Festpredigten, 1909
  • „Der Universalismus des Judentums“, Korrespondenz-Blatt des Verbandes der deutschen Juden 06/1910
  • „Hosea, für die reifere Jugend dargestellt“, IFH 15.02.1912 (Nr. 7), S. 12, und 22.02.1912 (Nr. 8), S. 11f
  • „Ezechiel. Ein Lebensbild“, IFH 22.11.1912 (Nr. 47), S. 11, und 28.11.1912 (Nr. 48), S. 11
  • „Sephira-Reminiscenzen“, IFH 01.05.1913
  • „Aus der Welt der Verlorenen“, AZJ 27.06.1913 (Jg. 77, Nr. 26)
  • „Deuterojesaja und sein Kreis“, IFH 17.07.1913 (Nr. 29), S. 9, und 24.07.1913 (Nr. 30), S. 9
  • Mein Werk dem Könige! Andachtsbuch für die deutschen Soldaten jüdischen Glaubens, Insterburg o.J. [ca. 1914/1915]
  • „Krieg und Judentum“, IFH 10.12.1914 (Nr. 50), S. 9
  • „Zum Kapitel Alkohol im Kriege“, IFH 07.01.1915 (Nr. 1)
  • „Der Ausklang der Prophetie (Haggai, Sacharia, Maleachi)“, IFH 21.01.1915 (Nr. 3), S. 13
  • „Unsere Beziehung zum Islam“, IFH 21.01.1915 (Nr. 3)
  • „Der Religionslehrer“, IFH 18.02.1915 (Nr. 7), S. 13, und 25.02.1915 (Nr. 8), S. 13
  • „Wege zur Freude. Zum Hüttenfeste“, AZJ 22.09.1915 (Jg. 79, Nr. 39)
  • „Zur Apologetik im Religionsunterricht“, FS Kroner, 1917
  • „Unsere Propheten und der Völkerbund“, IdR 24 (1918), S. 449ff
  • „Zur grundsätzlichen Stellung des Talmuds in Fragen der Dispensation vom Religionsgesetze“, IFH 10.01.1918 (Nr. 2), S. 9
  • „Neujahrswünsche“, IFH 05.09.1918 (Nr. 36), S. 1
  • „Licht! Ein Jom-Kippur-Gruß“, AZJ 13.09.1918 (Jg. 82, Nr. 37)
  • „Das jüdische Herz“, IFH 10.04.1919 (Nr. 15), S. 1
  • „Der Schutzgeist der Hütte. Zum Sukkoth-Feste“, IFH 24.09.1920 (Nr. 39), S. 1
  • Jüdische Geschichte von der Zerstörung des I. Tempels bis zur Gegenwart in Charakterbildern dargestellt von Samuel Müller unter Mitwirkung von Max Beermann (zus. mit S. Müller), 3. verb. und verm. Aufl. 1921; 5. verb. und verm. Aufl. 1925
  • „Das jüdische Problem. Ein unwissenschaftlicher Versuch des Herrn Pfarrers Buer/Geißlingen kritisch beurteilt“, IFH 27.10.1921 (Nr. 43), S. 9
  • „Im Lichte des Feldbüchleins. Zum Wochenfeste“, CVZ 01.06.1922 (Jg. 1, Nr. 5)
  • „Zum Versöhnungstage“, CVZ 28.09.1922 (Jg. 1, Nr. 21)
  • „Die Liberalen und die Speisegesetze“, Israelit 02.11.1922 (Jg. 63, Nr. 44), S. 3
  • „’Meine Brüder suche ich!’ Zum Chanuka-Feste“, CVZ 14.12.1922 (Jg. 1, Nr. 32)
  • „Die missbrauchten Dichterfürsten“, IFH 22.02.1923 (Nr. 8), S. 1f
  • „Liberale Forderungen“, Israelit 26.04.1923 (Jg. 64, Nr. 17), S. 1f
  • „Zu Schebuoth“, CVZ 17.05.1923 (Jg. 2, Nr. 20)
  • „Der Segen der Sinaikunde“, IFH 17.05.1923 (Nr. 20), S. 1
  • „Der sittliche Gehalt unserer Gebete“, Süddeutsche Israelitische Wochenschrift 06.07.1924
  • „Die sittliche Lebensanschauung des Talmuds“, CVZ 07.11.1924 (Jg. 3, Nr. 45)
  • „Die Beeinflussung Nervenleidender als seelsorgerische Funktion des Rabbiners“, Die Wahrheit (Wien) 31.07.1925
  • „Das babylonische Jerusalem“, IFH 19.11.1925 (Nr. 47), S. 15, und 26.11.1925 (Nr. 48), S. 15
  • Unser Judentum, Berlin 1926 (rez. von A. Rosenthal, JLZ 14.04.1927 [Jg. 7, Nr. 15], S. 8)
  • „Bilder aus dem jüdischen Vereinsleben in alter und neuerer Zeit“, Menorah 4 (1926)
  • „Manuel Joëls Bedeutung für die jüdische Predigt“, MGWJ 70 (1926), S. 347-350
  • „Aus der Welt des Talmuds und der Kabbala“, IFH 04.03.1926 (Nr. 9), S. 15
  • „Dürfen die Juden nach dem Talmud die Christen betrügen?“, Abwehr-Blätter 18.04.1926
  • „Der israelitische Religionsunterricht nach den Grundsätzen der Arbeitsschule“, Jüdische Schulzeitung (Hamburg) 15.07.1926 (Nr. 7), S. 1-5, 15.08.1926 (Nr. 8), 1-5, und 15.09.1926 (Nr. 9), S. 1-5
  • „Kulturphilosophische Randglossen zur Judenfrage“, Abwehr-Blätter 01/1927
  • „Unser Wirken im Lichte der Megilla. Ein Purimgruß“, IFH 17.03.1927 (Nr. 11), S. 1
  • „Sachlichkeit auch dem Talmud gegenüber“, Abwehr-Blätter 19.03.1927
  • „Zur völkischen Phrase vom ausbeuterischen Judentum“, Jüdische Pressezentrale Zürich 24.06.1927
  • „Zum 17. Tammus“, Gemeindeblatt (Dresden) 28.06.1927
  • „Bibel und Babel. Die neue Kampfphase gegen das jüdische Schriftum“, Abwehr-Blätter 21.10.1927
  • „Die jüdische Geheimlehre in ihrem wahren Charakter“, Abwehr-Blätter 20.12.1927
  • „Renaissancemenschen und Juden“, Menorah 6 (1928)
  • „Die inneren Werte des Judentums“, Gemeindeblatt (Berlin) 03.02.1928
  • „Wa-yiqra“, IFH 22.03.1928
  • „Beiträge zur Wesenserkenntnis des Judentums“, Abwehr-Blätter 1928 (zur Fortsetzung), 23.03.1928 bis 01.11.1928
  • „Tazri’a. Mes. ora’“, IFH 19.04.1928 (Nr. 16)
  • „Berufsaufgaben des Rabbiners“, IFH 03.05.1928 (Nr. 18), S. 7
  • „Von den Baumeistern des Jerusalemischen Talmuds. Rabbi Jochanan, Sohn des Schmieds“, IFH 23.08.1928 (Nr. 34), S. 13
  • „Mondnatur, Rabbinasmus und Chestelhaß“, CVZ 31.08.1928 (Jg. 7, Nr. 35), S. 5
  • „Nis. avim. Wayelekh“, IFH 06.09.1928
  • „Im Lehrhause von Caesarea“, IFH 11.10.1928 (Nr. 41), S. 15
  • „Zeitgemäßes zum Chanukkafeste“, IFH 06.12.1928 (Nr. 49), S. 1
  • Beiträge zur Wesenserkenntnis des Judentums, Berlin 1929 (rez. von Jospeh Carlebach, Israelit 11.12.1930 [Jg. 71, Nr. 50], S. 16)
  • „Evangelium und Talmud“, Abwehr-Blätter 03/1929
  • „Die religiösen Quellenschriften des Judentums“, Abwehr-Blätter 04/1929
  • „Furchtlos und treu. Ein Neujahrsgruß“, IFH 03.10.1929
  • „Das Gebot der Stunde. Ein Ruf zur Versöhnung“, Das Jüdische Echo 11.10.1929
  • „Grabreden von Frauen (Leserbrief)“, JLZ 30.04.1930 (Jg. 10, Nr. 18), S. 3
  • „Orthodox? (Leserbrief)“, JLZ 16.07.1930 (Jg. 10, Nr. 29), S. 4
  • „Deutsche – Juden“, Abwehr-Blätter 02/1931
  • „Feierstille dem Ewigen“, Gemeindeblatt (Breslau) 04/1931; auch Gemeindeblatt (Danzig) 04/1931
  • „Verkäufe von Synagogen“, JLZ 01.04.1931 (Jg. 11, Nr. 13), S. 3
  • „Neues Judentum?“, IFH 13.05.1931 (Nr. 20), S. 1
  • „Die Magie der Wahrheit“, IFH 19.11.1931 (Nr. 47), S. 13
  • „Die Behandlung von Psalm 73 auf der Oberstufe“, IFH 13.07.1933 (Nr. 28), S. 3231f
  • „Lotze und das Judentum“, Steininger, Fiche 48/45-46 (IWB, Datum unbekannt)
  • „Aus dem Ghettoleben in Deutschland zur Zeit der Kreuzzüge“, ebd., Fiche 48/46-47 (Die jüdische Frau, Datum unbekannt)
  • „Der ethische Wert der Vätersprüche“, Steininger, Fiche 48/47-48 (Zeitschrift u. Datum unbekannt). Mitarbeiter der Zeitschriften IdR und Israelit; veröffentlichte in den 1920er Jahren zahlreiche kleine Artikel in den Abwehrblättern des Vereins zur Abwehr des Antisemitismus.

Epigraphik

  • Begraben zus. mit seiner Frau auf dem jüd. Friedhof Heilbronn, Im Breitenloch, Nr. 580; Dan Bondy, Jüdischer Friedhof Heilbronn Im Breitenloch, Hrsg. Stadt Heilbronn, Heilbronn 1992.

Literatur

  • Israelit 05.09.1898 (Jg. 39, Nr. 70), S. 1293
  • GB 16.09.1898 (Jg. 62, Nr. 37), S. 2, zur Amtseinführung in Insterburg
  • GB 17.02.1899 (Jg. 63, Nr. 7), S. 2
  • Israelit 11.03.1915 (Jg. 56, Nr. 11), S. 5
  • GB 19.03.1915 (Jg. 79, Nr. 12), S. 2, zum Abschied aus Insterburg
  • Oskar Mayer, Die Geschichte der Juden in Heilbronn. Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Synagoge in Heilbronn, Heilbronn 1927, S. 73f
  • UOBB, S. 246
  • CVZ 20.04.1933 (Jg. 12, Nr. 16), S. 143
  • Tänzer, Württemberg, 1937/1983, S. 71
  • Sauer, Württemberg und Hohenzollern, 1966, S. 98
  • Heuer, Bibliographia 1, S. 23
  • PK Baden-Württemberg, S. 81, 85, 91, 109, 149
  • Walk, Kurzbiographien, S. 24
  • Synagoge Affaltrach. Museum zur Geschichte der Juden in Kreis und Stadt Heilbronn, bearb. von Wolfram Angerbauer, hrsg. vom Landkreis Heilbronn, Weinsberg 1989, S. 114
  • Hildesheimer, RS, S. 26
  • Gronemann, Erinnerungen, 2002, S. 159
  • Eliav/Hildesheimer, S. 67.