Aus Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen

Daniel J. Cohen-Bibliothek

Die Bibliothek des Salomon Ludwig Steinheim-Institut ist nach Daniel J. Cohen (1921-1989) benannt. Der Historiker des deutschen Judentums leitete mehr als dreissig Jahre die Central Archives for the History of the Jewish People in Jerusalem.

Bild:Daniel_J._Cohen.jpg

Den Kern der Daniel J. Cohen-Bibliothek im Steinheim-Institut bilden mehrere wertvolle Bibliotheksnachlässe: die wissenschaftliche Privatbibliothek von Daniel J. Cohen (2000 Titel), die judaistische Privatbibliothek von Werner Seewi (1911-1995) (Dauerleihgabe der NRW Stiftung, 1500 Titel), die Bibliothek des Historikers Hermann Meyer-Cronemeyer (1932-1995) (2000 Titel) und die Bibliothek des Kölner Schriftstellers, Essayisten und Theaterkritikers Wilhelm Unger (1904-1985) (9000 Titel). Erwähnenswert ist die Mikrofilmkollektion deutsch-jüdischer Zeitschriften des Leo-Baeck-Instituts. Ergänzt werden die Bestände durch Neuanschaffungen, Schenkungen, Rezensions- und Tauschexemplare.

Weitere Informationen zur Bibliothek.

Bibliotheks-Bestände

Kontakt

Dr. Veronika Nickel

E-Mail: nickel (@) steinheim-institut.org

Telefon: +49 (0)201-201644-34

Fax: +49 (0)201-82162916

Anmelden