Aus Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen

[english]

Jakob Steinhardt (1887-1968) - Druckgraphische Sammlung im Steinheim-Institut

Ursprung der Bilder

2001 schenkte Ilse Bradtke in Abstimmung mit der Tochter des Künstlers, Josefa Bar-On Steinhardt aus Nahariya, der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum Duisburg und dem Salomon Ludwig Steinheim-Institut ein druckgraphisches Konvolut von 87 Arbeiten Jakob Steinhardts aus den Jahren 1907-1967. Da diese Arbeiten zwei Institutionen gestiftet wurden, verteilte man jene gleichmäßig auf das Museum und auf das Institut an der Universität Duisburg-Essen. Die mehr dem deutschen Expressionismus zugehörigen Blätter wurden mit der Museumssammlung verbunden, die meist in den fünfziger Jahren in Israel entstandenen 31 Blätter dem Salomon Ludwig Steinheim-Institut anvertraut.

Alle 31 Arbeiten sind in den Räumen des Steinheim-Instituts zugänglich.

Biographie

Der Künstler Jakob Steinhardt wurde 1887 in Zerkow, einer Kleinstadt in der damals preußischen Provinz Posen, geboren. Seine Eltern schickten ihn auf ein Gymnasium in Berlin, wo Steinhardt bei Verwandten unterkam. Während seiner Schullaufbahn verlor der Künstler mit 13 Jahren seinen Vater.

Nach Abschluss der Gymnasialzeit (1906) kehrte Jakob Steinhardt in seine Heimatstadt zurück und erhielt durch Vermittlung des Direktors des Posener Museums ein Stipendium, mit Hilfe dessen er acht Jahre bis zum Beginn des 1. Weltkrieges studieren konnte. Bis 1914 reiste Jakob Steinhardt durch Europa und erweiterte seine Kunstkenntnisse, lernte auch neue Künstler kennen und gründete die Gruppe "Die Pathetiker". In den Kriegsjahren kam er als Soldat in Polen und Litauen mit der (ost-)jüdischen Religion und Kultur in Berührung, die tiefen Eindruck auf ihn machte und großen Einfluss auf sein weiteres Leben haben sollte.

1917, zum Ende des 1. Weltkrieges, erfolgte eine Ausstellung in der Berliner Secession seiner Kriegszeichnungen, die ein großer Erfolg wurde. Später entdeckt der Künstler die Technik des Holzschnitts, den er als wichtiges künstlerisches Ausdrucksmittel beibehielt.

1922 heiratete Steinhardt Minni Gumpert, worauf ein Jahr später die Tochter Josefa zur Welt kam. Jakob Steinhardt lebte weiterhin in Berlin, malte Stadtansichten, daneben entstanden auch noch graphische Mappenwerke und Buchillustrationen.

Jacob Steinhardt mit Tocher Josepha und ihren Freunden, ca. 1942
Jacob Steinhardt mit Tocher Josepha und ihren Freunden, ca. 1942

1925 reiste Steinhardts nach Palästina, wohin er 1933 mit seiner Familie flüchten musste. Im Laufe des 2. Weltkrieges gab der Künstler seine Radiertechnik auf und widmete sich dem Holzschnitt. 1949 wurde er Leiter der Graphischen Klasse der Bezalel Kunstschule, die er von 1953-1957 auch führte. Ab 1955 wurde Steinhardt durch seine Ausstellungen weltweit bekannt und bekam zahlreiche Preise.

1966 wurde Steinhardt israelischer Ehrenbürger. Ein Jahr darauf malte er sein letztes Selbstportrait und starb am 11. Februar 1968 in Nahariya.

Zu den Schülern von Jakob Steinhardt gehört Jacob Pins (17. Januar 1917 Höxter). Er stiftete seiner Geburtsstadt 2003 seinen künstlerischen Nachlass.

Jakob Steinhardts künstlerische Stationen

1912 erste Ausstellung des Künstlers zusammen mit Richard Janthur und Ludwig Meidner vom 2. bis 15 November in Herwarth Waldens Sturm

1917 Ausstellungen der Kriegszeichnungen in der Berliner Secession

1955 Erster Internationaler Preis für Graphik auf der Biennale Sao Paulo, Brasilien

1958 California Printmakers-Preis in San Francisco

1961 Preis der Arte Sacra der ersten Internationalen Biennale für religise Kunst

1962 Ausrichtung der Steinhardt-Retrospektive im Bezalel National Museum

1963-66 Ausstellungen u. a. im Märkischen Museum Witte; Kunstamt Reinickendorf Berlin; Landesmuseum Oldenburg; Messehaus am Markt, Leipzig

Postume Ausstellungen (Auswahl): 1973 Kunstamt Wedding Berlin; 1976 Rheinisches Landesmuseum Bonn; 1979 Galerie Schloß Ringenberg; 1987 Kunstamt Wedding Berlin; 1995 Jüdisches Museum im Berlin Museum und Galerie Schloß Ringenberg; 2000 Stadtmuseum Berlin und Ostdeutsche Galerie Regensburg

Bestandsverzeichnis Nr. 57 - 88 im Steinheim-Institut

  • Nr. 57 Verlassen des Bethauses, 1920 Kaltnadel 15,8 x 14,0/ 27,5 x 20,7 cm Bez.: u.r. Steinhardt; in der Druckplatte u.l. monogramiert J St 1920 Inv.-Nr.: 4730 WVZ 1987: 111
  • Nr. 58 Der Blinde, 1950 Farbholzschnitt 38,5 x 29,5/ 50,2 x 35,2 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1950; u.l. 24/30; (von fremder Hand(?)) u.l. "Der Blinde"; u.l. 304; (auf der Rückseite) Figuren und Gebäudeumrisse mit Blaustift nachgezogen Inv.-Nr.: 4731 WVZ Kolb 1959: 304 WVZ 1987: 606
  • Nr. 59 Windstoß, 1950 Farbholzschnitt 23,0 x 35,0/ 29,8 x 43,4 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1950; u.m. 23/30; ( von fremder Hand (?) ) u.l. "Windstoß" = WV/ 1959; (darunter) Sturm in Nahariah; u.l. 294; u.r. gfi Inv.-Nr.: 4732 WVZ Kolb 1959: 294 WVZ 1987: 597
  • Nr. 60 Ruhende Soldaten, 1951 Farbholzschnitt 34,6 x 45,1/ 39,2 x 50,3 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1951; u.l. Ruhende Soldaten; u.m. 7/30; ( von fremder Hand mit Kugelschreiber) u.l. 285 Inv.-Nr.: 4733 WVZ Kolb 1959: 285 WVZ 1987: 589
  • Nr. 61 Gasse mit Liebespaar, 1952 Holzschnitt 11,6 x 17,2/ 20,3 x 22,0 cm Bez.: u.r. Steinhardt; u.l. 332;(fast unleserlich ausradiert) Straße mit Liebenden; (auf der Ruckseite von fremder Hand) Street with Lovewrs/ 1952/ 12x17/ Probedr, schw-weiß (10 prints color) Inv.-Nr.: 4734 WVZ Kolb 1959: 331 WVZ 1987: 637
  • Nr. 62 Ruhende Beduinen, 1953 Farbholzschnitt 38,2 x 45,5/ 45,5 x 52,1 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1953; u.m. 21/30; (von fremder Hand(?)) u.l. Ruhende Beduinen; u.l. 336; (auf der Rückseite) Figuren und Landschaft mit Blaustift nachgezogen; alte Ausstellungsklebemarke Seattel, Art Museum, 1960 Inv. Nr.: 4735 WVZ Kolb 1959: 336 WVZ 1987 : 641
Bild:Steinhardt_kat_63b.jpg
  • Nr. 63 Geburt Eva's, 1953 (Erschafung Evas) Farbholzschnitt 43,0 x57,8/ 50,0 x 70,1 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1953; u.l. 21/30; (von fremder Hand(?)) u.l. 13; u.l. 338; u.r. 13 Inv.-Nr.: 4736 WVZ Kolb 1959: 338 WVZ 1987: 643
  • Nr. 64 Hafenszene, 1954 Farbholzschnitt 45,5 x 32,8/ 59,3 x 47,4 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.m. 4/30; (von fremder Hand) u.l. Harbor Scene; u.l. 347 Inv.-Nr.: 4737 WVZ Kolb 1959: 347 WVZ 1987: 652
  • Nr. 65 Hafenszene, 1954 (früherer Zustand von Inv.-Nr.4737) Farbholzschnitt 45,5 x 32,8/ 53,3 x 39,5 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.l. 6/25; (von fremder Hand) u.l. 347a Inv.-Nr.: 4738 WVZ Kolb 1959: 347 WVZ 1987: 652
  • Nr. 66 Gesher-A-Sib, 1954 Holzschnitt 37,4 x 47,0/ 42,8 x 50,7 cm Bez.: u.l. J Steinhardt 1954; u.l. Gesher-A-Sib Inv.-Nr.: 4739 WVZ Kolb 1959: 356 WVZ 1987: 662
  • Nr. 67 Klippen und Boote, 1954 Farbholzschnitt 37,4 x 46,9/ 44,5 x 53,2 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.l. in hebr. Schr.; u.m. 12/30; (von fremder Hand) u.l. Klippen und Boote; u.l. 357; u.r. 6 Inv.-Nr.: 4740 WVZ Kolb 1959: 357 WVZ 1987: 663
  • Nr. 68 Dorf am Meer, 1954 Farbholzschnitt 37,1 x 47,0/ 47,7 x 61,5 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.m. 14/30; (von fremder Hand) u.l. Dorf am Meer; u.l. 358 Inv.-Nr.: 4741 WVZ Kolb 1959: 358 WVZ 1987: 664
  • Nr. 69 Häuser am Meer, 1954 Farbholzschnitt (Probedruck (?)) 32,0 x 46,7/ 35,6 x 50,1 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt; u.l. 1/10 Inv.-Nr.: 4742 WVZ Kolb 1959: 360 WVZ 1987: 667
  • Nr. 70 Klippen im Mondlicht, 1954 Farbholzschnitt 31,0 x 47,2/ 44,3 x 57,3 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.m. 3/30; (von fremder Hand) u.l. "Klippen im Mondlicht"; u.l. 361; (an der Rückseite von fremder Hand) "Felsen im Mondlicht" Inv.-Nr.: 4743 WVZ Kolb 1959: 361 WVZ 1987: 668
  • Nr. 71 Ruinen im Mondlicht, 1954 Farbholzschnitt (auf farbigem Papier) 37,2 x 46,7/ 47,3 x 57,5 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.m. 14/30; (von fremder Hand) u.l. 362; u.r. 23 Inv.-Nr.: 4744 WVZ Kolb 1959: 362 WVZ 1987: 669
  • Nr. 72 Das Meer im Mondlicht, 1954 Holzschnitt 36,8 x 47,6/ 47,3 x 55,0 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.m. 23/30; (von fremder Hand) u.l. Mondnacht am Meer; u.l. 363 Inv.-Nr.: 4745 WVZ Kolb 1959: 363 WVZ 1987: 670
  • Nr. 73 Sonnenaufgang, 1954 Farbholzschnitt 27,0 x 34,3/ 35,1 x 50,4 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.m. 11/30; (von fremder Hand) u.l. Sonnenaufgang; u.l. 3 365 Inv.-Nr.: 4746 WVZ Kolb 1959: 365 WVZ 1987: 672
  • Nr. 74 Landschaft mit Felsen und Dorf, 1954 Farbholzschnitt 24,8 x 29,4/ 35,0 x 38,7 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.m. 4/30; (von fremder Hand) u.l. "Landschaft mit Felsen u. Dorf"; u.l. 366 Inv.-Nr.: 4747 WVZ Kolb 1959: 366 WVZ 1987: 673
  • Nr. 75 Häuser in den Dünen, 1954 Holzschnitt 34,3 x 47,0/ 41,3 x 52,6 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1954; u.l. 14/30; (von fremder Hand) u.l. Häuser in den Dünen; (mit Kugelschreiber) u.l. 369; auf der Rückseit Gebäude und Landschaft mit Blaustift nachgezogen Inv.-Nr.: 4748 WVZ Kolb 1959: 369 WVZ 1987: 676
  • Nr. 76 Ruinen und Aquädukt, 1955 Farbholzschnitt 36,7 x 47,0/ 47,9 x 58,0 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1955; u.l. hebr. Schr.; u.m. 3/30; (von fremder Hand) u.l. "Ruinen und Aquädukt"; u.l. 368; auf der Rückseite: Stempel Inv.-Nr.: 4749 WVZ Kolb 1959: 368 WVZ 1987: 675
  • Nr. 77 Dorf, 1956 Farbholzschnitt 34,8 x 46,0/ 37,2 x 54,0 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1956; u.m. 17/30; (von fremder Hand) u.l. "Dorf"; u.l. 399b Inv.-Nr.: 4750 WVZ Kolb 1959: 399 WVZ 1987: 710
  • Nr. 78 Dorf mit Minarett, 1956 Farbholzschnitt 34,0 x 45,7/ 40,9 x 52,1 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1956; u.m. 6/30; (von fremder Hand) u.l. Village arabe; u.l. 418 Inv.-Nr.: 4751 WVZ Kolb 1959: 418 WVZ 1987: 730
  • Nr. 79 Jona,1957 Farbholzschnitt 70,0 x 50,2/ 73,5 x 53,4 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1957; u.m. 8/15; (von fremder Hand) 438 Inv.-Nr.: 4752 WVZ Kolb 1959: 438 WVZ 1987: 750
  • Nr. 80 Jeremia, 1957 Farbholzschnitt 70,3 x 49,7/ 76,0 x 53,0 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1957; u.l. Probedruck; (von fremder Hand) u.l. Jeremiah; u.l. 439; (auf der Rückseite) Jeremias 751/15 Inv.-Nr.: 4753 WVZ Kolb 1959: 439 WVZ 1987: 751
  • Nr. 81 Araberfrauen, 1958 Farbholzschnitt (auf rötlichem Papier) 16,0 x 25,2/ 22,3 x 31,2 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1958; u.m. 3/30; (von fremder Hand) u.l. arabische Frauen; u.l. 442 Inv.-Nr.: 4754 WVZ Kolb 1959: 442 WVZ 1987:754
* Nr. 82 Marian Anderson, 1959 Holzschnitt 36,7 x 24,0/ 45,6 x 32,6 cm Bez.: u.r. J. Steinhardt 1959; (von fremder Hand) u.l. "Portrait von Marian Anderson" 1. Probedruck; (mit Kugelschreiber) u.l. 446 Inv.-Nr.:4755 WVZ Kolb 1959: 446 WVZ 1987: 775
  • Nr. 83 Bettlerpaar, 1959 Farbholzschnitt 44,7 x 49,9/ 50,0 x 56,5 Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1959; u.m. 11/15; (von fremder Hand) u.l. "Bettler Paar"; u.l. 454 45 x 50 cm; (auf der Rückseite) 1959 Bettlerpaar Inv.-Nr.: 4756 WVZ 1987: 770 [keine Kolb-Nr. mehr]
  • Nr. 84 Landschaft mit Häusern, 1960 Farbholzschnitt 37,2 x 28,1/ 48,3 x 35,2 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt; u.m. 4/30; (von fremder Hand) u.l. Landschaft mit Häusern/1960/ darunter 463/787 = WV: Veröffentlichung 1987, Kunstamt Wedding Inv.-Nr.: 4757 WVZ 1987: 787
  • Nr. 85 Arabische Frau, 1960 Farbholzschnitt 47,3 x 22,5/ 55,4 x 31,5 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1960; u.l. 6/20; (von fremder Hand) u.l. 469/791 araberin WV:1987 "Arabische Frau"; u.r. vss- Inv.-Nr.: 4758 WVZ 1987: 791
Bild:Steinhardt_kat_86.jpg
* Nr. 86 Arabische Frauen, 1961 Farbholzschnitt 40,8 x 24,8/ 46,5 x 31,9 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1961; u.m. 4/25; (von fremder Hand) u.l. 467/789 = WV: Veröffentlichung 1987, "Arabische Frauen" Inv.-Nr.: 4759 WVZ 1987: 789
  • Nr. 87 Arabisches Mädchen, 1961 Farbholzschnitt 43,9 x 8,6/ 50,2 x 22,2 cm Bez.: u.r. Jakob Steinhardt 1961; u.l. 16/30; (von fremder Hand) u.l. 466/788 = WV: 1987 "Arabisches Mädchen" Inv.-Nr.: 4760 WVZ 1987: 788


Weitere, eigene Erwerbungen

  • Der Rabbiner, 1963 Holzschnitt, aquarelliert; 24,6 x 35,8 cm; 30,7 x 40,7 cm Steinhardt Wvz.: Behrens 833 (Holzschnitte, Farbholzschnitte); Bar-On 507 (s/w und farbig) Inv. GDR 87/106 Abb. S. 176
  • Jakob Steinhardt: Neun Holzschnitte zu ausgewählten Versen aus dem Buche Jeschu ben Elieser ben Sirah. Mit einer Einleitung von Arnold Zweig


Collection of Jacob Steinhardt

The Steinheim-Institute holds a collection of fine art prints of the artist Jacob Steinhardt. All 31 works are accessible in the rooms of the Steinheim Institute.

Jacob Steinhardt was a painter and woodcut artist. He was born in Zerkow (engl. Tserkov, pl. Żerków) in Posen, a former Province of Prussia. During the World War I he was a soldier in Poland and Lithuania. In Eastern Europe he came in contact with the Eastern Jewish religion and culture which deeply impressed him. It took great influence on his life and work. After his immigration to Palestine in 1933, he opened an art school in Jerusalem. He was Chairman of Bezalel Academy of Art and Design and also the Director of that school from 1953 till 1957.

In 1966, Steinhardt became an honorary citizen of Israel. A year later, he painted his last self-portrait. He died on the 11th of February in 1968 at Nahariya.

One of Steinhardts disciples was the artist Jacob Pins (January 17, 1917 Höxter).

See also:

Kooperationen
Anmelden