logo epidat: epigraphische Datenbank

Würzburg - Heidingsfeld 159 Inschriften (1810-1939)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Lageplan (PDF) Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [140/159]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID hdf-1334
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-1334: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?hdf-1334

Name

Zwi (genannt Hirsch ­Hilder) ben Mosche Halevi (Hirsch ­Hilder) [14.01.1902]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏האיש היקר כ״ה צבי בן‏‎ der teure Mann, der geehrte Herr Zwi, Sohn des
‎‏משה הלוי המכונה‏‎ Mosche Halevi, genannt
‎‏הירש הילדער‏‎ Hirsch ­Hilder,
‎‏צדקה פזר לאביונים ודלים‏‎ 5 ›Wohltat erwies er freigebig den Bedürftigen‹ und Darbenden,
‎‏בבית התפילה השכים והעריב‏‎ in(s) Haus des Gebets ›begab er sich frühmorgens und abends‹,
‎‏ידו החזיק עוסקי ותלמידי תורה‏‎ seine Hand unterhielt mit der Tora Beschäftigte und Toralernende,
‎‏נפטר יום ד׳ ז׳ שבט תרס״ב לפ״ק‏‎ verschieden Tag 4, 7. Schwat 662 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht 10
Herr Hirsch ­Hilder, Cult. Vorstand
geb. 18. Juni 1839, gest. 14. Janr. 1902.

 

 Zl 5: Ps 112,9  Zl 6: 1Sam 17,17 u. bSot 42b

Kommentar

Datierung Geboren 18.06.1839; gestorben Dienstag abend, 14.01.1902
Namenskunde "Zwi" bedeutet auf hebräisch "Hirsch". Der Name geht zurück auf den Jakobsegen (Gen 49,21), als Jakob seine Söhne, die Stammväter der zwölf Stämme, segnete und Naftali mit einem springenden Hirsch verglich.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 5-7: ‎‏צבי‏‎ Zwi

Beschreibung

Maße 123 x 104 x 37
Lage Feld B, Reihe 13, Stein Nr. 34 (Neuer Teil) (1334)
Beschreibung Hohes, gesockeltes Grabmal in Form einer Ädikula mit gespaltenem Flachbogenabschluß, getragen von zwei kannelierten Säulen. Auf der Rückseite ist die alte Grabstein-Nummer 735 eingraviert.
Steinmetz Schmidt
Zustand 2010 Leichte Verwitterungsspuren am oberen Abschluß.

Zur Person

Laut Begräbnisregister starb der Vorsteher der jüdischen Gemeinde Heidingsfeld, Hirsch Hilder, im Alter von 62 Jahren und 7 Monaten am Dienstag abend, den 14. Januar 1902, um 10 Uhr und wurde zwei Tage später beerdigt.

Quellen / Sekundärliteratur

Begräbnisregister (Staatsarchiv Würzburg, Jüdische Standesregister 42), S. 21, Nr. 760.

Fotografien

  «    »  

Schrade, Dokumentationszentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken

heutiges Foto
1996
recto
heutiges Foto
1996
recto

Bert Sommer

heutiges Foto
2010-04-22
recto
heutiges Foto
2010-04-22
verso
heutiges Foto
2010-05-17
Steinmetz
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Würzburg - Heidingsfeld, hdf-1334
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=hdf-1334
(letzte Änderungen - 2013-07-27 11:44)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1902

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=hdf-1334
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis