logo epidat: epigraphische Datenbank

Worms 1672 Inschriften (1040-1853)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1110/1672]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID wrm-980
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-980: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?wrm-980

Name


Natan Nate ben Menke Oppenheim [08.05.1713]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

 Vorderseite
‎‏בגל‏‎ Unter diesem
‎‏הזה טמון‏‎ Hügel ist geborgen
‎‏הנער יניק וחביב‏‎ der Knabe, jung und liebenswert,
‎‏כמ״ר נתן נטע ז״ל בן‏‎ der ehrenwerte Herr Natan Nate, sein Andenken zum Segen, Sohn des ehrenwerten Herrn Menke Oppenheim,
‎‏כמ״ר מענקי אופנהיים‏‎ 5 er verschied und wurde begraben Tag 1, 12.
‎‏נפטר ונקבר יום א׳ י״ב‏‎ Ijjar 473 der kleinen Zählung [...]
‎‏אייר ת{ע״ג ל}פ{״ק} [...]‏‎

Kommentar

Eine in den letzten zwei (drei) Zeilen beschädigte und verwitterte Inschrift.
Zeile 3: zur seltenen Form "janik" s. auch Nr. 608
Zeile 4: Auch Kinder werden als "kwod mar" bezeichnet.
Zeile 7: Hinter "lifrat katan" sind noch Buchstaben zu vermuten, die auf ein "Tanzebah" schließen lassen.
Eine Zeile 8 scheint nicht vorhanden.
Nr. 989: Mutter des Verstorbenen (Minkele bat Nate, Gattin des Menke Oppenheim, gest. 1711)

Datum: Tag 1, 12. Ijjar 5473 = Montag (!), 8. Mai 1713
[Das Datum ist leider nicht mehr zu entziffern, so dass man auf R&Rs Lesung angewiesen ist. Möglicherweise ist er sonntagsabends gestorben und montags begraben worden.]

R&R: 525

Beschreibung

Maße 59 x 77 x 10,5 cm
Material roter Sandstein - Schichtung verläuft parallel zur Vorderseite - mittlere Körnung (0,2-0,63 mm) -
Beschreibung Stele mit rechteckiger Grundform und eingezogenem Rundbogenabschluss. Das eingetiefte Schriftfeld wiederholt die Gesamtform der Stele. Umlaufender schmaler Rand freigelassen. Das rahmende Profil besteht aus einer Kehle. Sichtbarer Sockelbereich mit grob bearbeiteter Oberfläche teilweise im Erdreich verloren.

Quellen / Sekundärliteratur

Rosenthal, Julius; Rothschild, Samson; Kaufmann, David: Die Epitaphien des alten israelitischen Friedhofs zu Worms (unveröff. Mskr., Vorwort von Julius Goldschmidt), , Nr. 525

Fotografien

  «    »  

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
2001-08-27
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-980
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=wrm-980
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=wrm-980
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis