logo epidat: epigraphische Datenbank

Worms 1672 Inschriften (1040~1080)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [599/1672]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID wrm-820
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-820: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?wrm-820

Name

Schifra bat Jekutiel [10.04.1314]            

Diplomatische Transkription und Übersetzung

 Vorderseite
‎‏מרת? ש...? מ...?‏‎ Frau? Schifra? aus ...?
‎‏{האבן} הזאת שמתי קמה‏‎ Diesen Stein habe ich als Stele aufgestellt
‎‏לראש הבחורה התמימ׳‏‎ zu Häupten der jungen Frau (der Erlesenen), der Rechtschaffenen,
‎‏מרת שפרה בת ר׳ יקותיאל‏‎ Frau Schifra, Tochter des Herrn Jekutiel,
‎‏הנקברה בשם טוב‏‎ 5 die begraben wurde in gutem Namen
‎‏באסרו חג של פסח‏‎ einen Tag nach dem Pessachfest,
‎‏שנת ע״ד לפרט לאלף‏‎ Jahr 74 der Zählung im sechsten
‎‏הששי נשמתה תהא‏‎ Jahrtausend. Ihre Seele sei
‎‏צרורה בצרור החיים‏‎ eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏בגן עדן אמן א׳ סלה׃‏‎ 10 im Garten Eden. Amen, amen, Sela.
‎‏‏‎

Kommentar

Zeile 1: Kopfzeile (nicht zu entziffern)
Zeile 2: Fehlendes in geschweifter Klammer nach R&R ergänzt.
Zeile 4: Bei dem letzten Wort gibt es eine eine Ligatur von Alef und Lamed - z.T. auf dem Rand.
Zln. 5 und 6 Ende: Zeilenfüller

Datum: einen Tag nach Pessach 5074 = Mittwoch, 10. April 1314
(das wäre nach dem 8. Tag von Pessach; Donnerstag, der 4. April, wäre nach dem 2. Tag von Pessach. Was heißt also "einen Tag nach Pessach"?)

R&R: 308




Beschreibung

Maße 62 x 85 x 14 cm
Material gelber Sandstein - Schichtung verläuft winklig zur Vorderseite - mittlere Körnung (0,2-0,63 mm) - teilweise ausgewitterte
Beschreibung Trapezförmige Stele, nach unten schmaler zulaufend. Sichtbarer Sockelbereich mit grob bearbeiteter Oberfläche, abgesetzt durch eine horizontale Fase. Das eingetiefte Schriftfeld wiederholt die Gesamtform der Stele. Umlaufender 8 cm schmaler Rand frei gelassen. Das rahmende Profil besteht aus einer Fase. Die Fase ist 4 cm tief und 1 cm breit. Runde Auswitterung im oberen rechten Rand mit einem Durchmesser von 4 cm. Möglicherweise zweitverwendet.

Quellen / Sekundärliteratur

Rosenthal, Julius; Rothschild, Samson; Kaufmann, David: Die Epitaphien des alten israelitischen Friedhofs zu Worms (unveröff. Mskr., Vorwort von Julius Goldschmidt), , Nr. 308

Fotografien

  «    »  

Gawlik

heutiges Foto

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
2001-08-27
heutiges Foto
2001-08-27
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-820
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=wrm-820
(letzte Änderungen - 2015-09-03 00:53)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=wrm-820
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis