logo epidat: epigraphische Datenbank

Worms 1672 Inschriften (1040-1853)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [1161/1672]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID wrm-8112
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-8112: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?wrm-8112

Name


Awraham ben Jaakow Mannheim [06.06.1740]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

 Vorderseite
‎‏התורני הר״ר אברהם מנהיים‏‎ Der Toragelehrte, der Herr, Herr Awraham Mannheim
‎‏פה‏‎ Hier
‎‏צפון נטמן. חכם ונבון‏‎ ist verborgen geborgen, weise und einsichtig,
‎‏דברי חכם כד רבון. לא ימוש‏‎ Worte von Weisheit, ein Krug von Gelehrsamkeit, nicht wich
‎‏תורת ה׳ מפיהו. יום ולילה‏‎ 5 die Weisung des Ewigen von seinem Mund, Tag und Nacht
‎‏ידרשוהו. למעלה ולמטה‏‎ legte er sie aus, nach oben und unten,
‎‏תואר לו ונחמדהו. צדיק וישר‏‎ sie war für ihn von liebreizender Gestalt, gerecht und rechtschaffen,
‎‏כל מעשיו עשה בכושר מכל‏‎ alle seine Taten verrichtete er in Reinheit, von keinem
‎‏מצות ה׳ לא סר. ה״ה הר״ר אברהם‏‎ der Gebote des Ewigen wich er ab, es ist der Herr, Herr Awraham,
‎‏בהמנוח פו׳ מהור״ר יאקב מנהיים‏‎ 10 Sohn des Verstorbenen, des Vorstehers und Leiters, unseres Lehrers, des Herrn und unseres Meisters, Herrn Jaakow Mannheim,
‎‏זצ״ל נפטר בש״ט בליל ב׳ ונקבר‏‎ das Andenken des Gerechten zum Segen, er verschied in gutem Namen in der Nacht 2 und wurde begraben
‎‏למחרתו יום ג׳ י״ב סיון ת״ק לפ״ק‏‎ am folgenden Tag, Tag 3, 12. Sivan 500 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה אמן‏‎ Es sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens. Amen.

Kommentar

Ein Grabmal, das sich auf dem Wall befindet.
Zeile 1: Kopfzeile
Zeile 6, erstes Wort: grammatikalisch unklar (verursacht vermutlich durch den Reim)
Zeile 10: ungewöhnliche Zusammenziehung von "Sohn des Verstorbenen"
Zeile 10: Vatersname Jaakow hier wie bei allen verwandtschaftlichen Beziehungen immer mit Alef geschrieben.
Zeile 11: Die Bedeutung des Punktes über dem letzten Buchstaben ist fraglich.
Reim auf -un und -hu, durch einen Punkt markiert
Verwandtschaftliche Beziehungen zu Jaakow Mannheim b. Schlomo, gest. Ende 17./ Anfang 18. Jh., der Vater, (Nr. 8109); Nr. 8108: Lea Oppenheim, Gattin des Jaakow Mannheim, gest. Ende 17./ Anfang 18. Jh., die Mutter, (Nr. 8108); Schlomo b. Jaakow Mannheim, gest. erste Hälfte 18. Jh., der Bruder, (Nr. 8110/ 8111)

Datum: gest. in der Nacht 2 und begraben am folgenden Tag, Tag 3, 12. Sivan 5500 = gest. Montagnacht, 6. Juni, und begr. am Dienstag, 7. Juni 1740










Beschreibung

Material Stein (Material undefiniert) -

Fotografien

  «    »  

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-8112
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=wrm-8112
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=wrm-8112
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis