logo epidat: epigraphische Datenbank

Worms 1672 Inschriften (1040-1853)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [931/1672]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID wrm-679
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-679: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?wrm-679

Name


Edel bat Jaakow [05.01.1593]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

 Vorderseite
‎‏עדיל אשת הפרנס הר״ר ליווא‏‎ Edel, Gattin des Vorstehers, des Herrn, Herrn Liva
‎‏עליה אשא קינ׳ דלפה עיני דמע‏‎ Über sie erhebe ich Klage, meinem Auge entrinnen Tränen,
‎‏יונתי תמתי הנעימ׳ לבית תפלה‏‎ meine Taube, meine Reine, die Liebliche, zum Haus des Gebets (eilte sie)
‎‏העריבה והשכימ׳. בתמימת צמי‏‎ abends und morgens, in Lauterkeit fastete sie
‎‏וציצת ב[?]יד עלסת טווה. רבי[?]‏‎ 5 und Zizit spann sie mit freudiger Hand(?), ...
‎‏... שבתה[?] דרשה מלאכת‏‎ ... ... sie übte ein Schmuckhand-
‎‏קשט[?] כוונה נרות ופתילות לב׳[?]‏‎ werk ein, sie kümmerte sich um Kerzen und Lichter für die Synagoge,
‎‏עשתה חסד עם החיים ומתים.‏‎ sie ging in Liebe mit den Lebenden und den Toten um,
‎‏עמלה מה רב טוב הצפון[?] לה‏‎ das war ihr Mühen - wieviel Gutes wird sie erwarten!
‎‏מרת עדיל בת רבי יעקב ז״ל‏‎ 10 Frau Edel, Tochter des Herrn Jaakow, sein Andenken zum Segen,
‎‏[נפטרת?] נשמתה בטהרה יום‏‎ es verschied ihre Seele in Reinheit Tag
‎‏ו׳ י״ב שבט שנ״ג לפ״ק תנצב״[ה]‏‎ 6, 12. Schwat 353 der kleinen Zählung. Es sei ihre Seele eingebunden in das Bündel des Lebens
‎‏בג׳ ע׳ אמן.‏‎ im Garten Eden. Amen.

Kommentar

Ein am linken Rahmen bis teilweise in die Inschriftenfläche hinein beschädigter Stein. Die Inschrift selbst ist darüber hinaus in weiten Teilen stark verwittert und unten weggeblättert. So konnte sie nicht vollständig entziffert werden. Schon Kaufmann hatte Schwierigkeiten bei der Lesung.
Zeile 1: Kopfzeile mit dem Namen der Verstorbenen und dem ihres Gatten
Zeile 2, erstes bis drittes Wort: nach Jeremia 9,9 (u.ö.)
Zeile 2, viertes und fünftes Wort: Hiob 16,20
Zeile 3, erstes und zweites Wort: Hohelied 5,2 und 6,9
Zeile 5, zweites Wort: Lesung unsicher
Zl. 5 Schluss und Anfang Zeile 6: unsicher
Zeile 10: "Rabbi" ausgeschrieben
Reim auf -im in den Zeilen 3, 4 und 8, durch einen Punkt in der Zeilenmitte markiert.

Datum: Tag 6, 12. Schwat 5353 = Erew Schabbat, 5. Januar 1593

R&R/ Kaufmann: 66

Beschreibung

Maße 122 x 146,5 x 15 cm
Material roter Sandstein mit rotweisser Bänderung - Schichtung verläuft winklig zur Vorderseite - feine Körnung (0,063-0,2 mm) - viele, kiesige und tonige Einschlüsse (Größe in mm: 20 - 40)
Beschreibung Rechteckige Stele. Das eingetiefte Schriftfeld wiederholt die Gesamtform der Stele. Umlaufender schmaler Rand frei gelassen. Das rahmende Profil besteht aus einer Fase.

Quellen / Sekundärliteratur

Rosenthal, Julius; Rothschild, Samson; Kaufmann, David: Die Epitaphien des alten israelitischen Friedhofs zu Worms (unveröff. Mskr., Vorwort von Julius Goldschmidt), 66 (Kaufmann)

Fotografien

  «    »  

Sommer, Bert

heutiges Foto
2014-12-05
heutiges Foto
2014-12-05
Detail
heutiges Foto
2014-12-05
Detail

Gawlik

heutiges Foto

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
2001-08-19
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-679
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=wrm-679
(letzte Änderungen - 2015-09-03 00:53)

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=wrm-679
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis