logo epidat: epigraphische Datenbank

Worms 1649 Inschriften (?)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [351/1649]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID wrm-622
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-622: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?wrm-622

Name

Netanel ben Ascher Kohen [28.12.1261]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

 Vorderseite
‎‏... ר׳ נתנ[אל?]‏‎ ... Herr Netan(el)?
‎‏פה נפל ראש [גבר?]‏‎ Hier ist gefallen ein Haupt, (ein Mann) von
‎‏סגולה׃ עטרה כלולה׃‏‎ Auszeichnung, vollkommene Krone,
‎‏רכב ישראל׃ כהן גדול׃‏‎ Wagen Israels, Hoher Priester,
‎‏הר״ר נתנאל ב״ר אשר [...?]‏‎ 5 der Herr, Herr Netanel, Sohn des Herrn Ascher (...?),
‎‏... תורה[?] וכהונה‏‎ ... Tora(?) und Priesteramt
‎‏סוד האמונה׃ שנקבר ה׳[?]‏‎ das Geheimnis des Glaubens, welcher begraben wurde 5. (?)
‎‏שבט שנת כ״ב לפרט‏‎ Schwat, Jahr 22 der Zählung.
‎‏אמן סלה‏‎ Amen Sela.
‎‏‏‎ 10

Kommentar

Inschrift z.T. verwittert.
Außergewöhnliche Inschrift mit einer Reihe besonderer Attribute und Epitheta für eine vermutlich bekannte, gelehrte Persönlichkeit.
Zeile 1: Kopfzeile; man könnte evtl. "Nun-Taw-Nun..." entziffern, und so auch innerhalb der Inschrift in Zl. 5 statt "Jechiel"(Kaufmann) "Netanel" lesen.
Zeile 2: Es scheint hinter "Rosch" noch eine Näherbestimmung wie "Isch" oder "Gewer" zu stehen.
Zln. 2 u. 3: Anklänge an Threni 5,16
Zl. 4 ersten beiden Worte: 2 Kön 2,12 (vgl. Nrn. 389 und 454)
Zeile 5: Hinter dem Vatersnamen könnte am Ende der Zeile evtl. noch "Levi" oder "Halevi" stehen.
Zln. 4 u. 6: doppelter Hinweis auf Priesterschaft
Unterschiedliche Reime, in der Inschrift durch einen Hochpunkt markiert.
[Falls Kaufmanns Lesung mit dem Namen "Jechiel" und seine Datierung recht hätte, wäre zu fragen, ob dieser Jechiel b. Ascher in Beziehung steht mit dem berühmten Ascher b. Jechiel, auch "Rosch" genannt (1250-1327), einem Schüler des Meir b. Baruchs (Maharam) in Worms, der dann nach Toledo floh und dort starb.]

Datum: 5. Schwat 5062 = Mittwoch, 28. Dezember 1261 (nach Kaufmann)
Man könnte aber auch das Chronogramm "Gewer" erkennen; dann lautete das Datum: 5. Schwat 5205 = Mittwoch, Mittwoch, 13. Januar 1445

R&R/Kaufmann: 243
[Grunwald, Le Cimetière de Worms, REJ 1938, S. 106: datiert auf 1252; Fehllesungen]











Beschreibung

Maße 62 x 57 x 12 cm
Material gelber Sandstein mit rotweisser Bänderung - Schichtung verläuft parallel zur Vorderseite - feine Körnung (0,063-0,2 mm) - einzelne, tonige Einschlüsse (Größe in mm: 60)
Beschreibung Rechteckige Stele und 3/8 Abschluss. Das eingeteilte Schriftfeld wiederholt die Gesamtform der Stele. Mit eingezogenen Rundbögen in den oberen Ecken. Seitlich und oben schmaler Rand frei gelassen.

Quellen / Sekundärliteratur

Rosenthal, Julius; Rothschild, Samson; Kaufmann, David: Die Epitaphien des alten israelitischen Friedhofs zu Worms (unveröff. Mskr., Vorwort von Julius Goldschmidt), , Nr. 243

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
2017
heutiges Foto
2017
heutiges Foto
2017
heutiges Foto
2017
heutiges Foto
2017
heutiges Foto
2017
heutiges Foto
2017
heutiges Foto
2017

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
2001-08-19

Foto Marburg

heutiges Foto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-622
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=wrm-622
(letzte Änderungen - 2015-09-03 00:53)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1261

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=wrm-622
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis