logo epidat: epigraphische Datenbank

Worms 1629 inscriptions (~1140)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [946/1629]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID wrm-1228
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-1228: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?wrm-1228

Name

Elijahu ben Mosche Loanz [14.07.1636]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

 Vorderseite
‎‏הגאון מהר״ר אליה‏‎ Der überragende Gelehrte, unser Lehrer, der Meister, Herr Elia
‎‏מטמון רב פה‏‎ Geborgen wurde ein Meister hier,
‎‏טמן האשל הגדול‏‎ verborgen ist der große Schatz,
‎‏הנאמן רבינו אליהו בן‏‎ der Treue, unser Meister Elijahu, Sohn
‎‏רבינו משה אדם גדול‏‎ 5 unseres Meisters Mosche, ein großer Mensch
‎‏בדורו לימד צריבין שיח‏‎ in seiner Generation, er lehrte mit Scharfsinn in seiner
‎‏תו ודבורו יודע סודות ו‏‎ Lehre und Rede, er erkannte Geheimnisse und
‎‏נסתרים הפליא לעשות‏‎ Verborgenes, meisterhaft hat er Bücher
‎‏ספרים ובווירמיישא ...‏‎ verfasst, und in Worms ...
‎‏... ... ... ...‏‎ 10 ... ... ... ...
‎‏...לם מ.. [ביום ה׳]‏‎ ... ... ... (Tag 5)
‎‏כ״א תמוז שצ״ו לחיי עולם‏‎ 21. Tammus 396, in das Leben der kommenden
‎‏הבא הלך תנצב״ה בגע״א‏‎ Welt ist er eingegangen. Es sei seine Seele eingebunden in das Bündel des Lebens im Garten Eden. Amen.
‎‏‏‎

Kommentar

Ein oben abgerundeter Stein, der in zwei Teile zerbrochen und
schon vor langer Zeit durch Klammern repariert worden ist,
wodurch Lücken im Text entstanden sind. Seit Ende des Jahres 2010 ist der Stein fachgerecht restauriert worden.
Er befindet sich im sogenannten Rabbinertal, nicht weit vom Grabmal des
MaHarIL. Es gilt dem großen Gelehrten und
berühmten Kabbalisten R. Elia Loanz,
der auch Rabbi Elia Ba'al Schem genannt wird. Er wurde 1555 in
Frankfurt a. M. geboren und war Rabbiner in Fulda, Hanau,
Friedberg und Worms. Elia Loanz verfasste zahlreiche Werke,
darunter auch einen Kommentar zum wichtigsten Werk der
jüdischen Mystik, dem "Sohar".
Zeile 1: Kopfzeile mit Namen und Titeln.
Zeile 3: "eschel" ist eigentlich ein besonderer Baum, der auch
als Bild für einen großen Gelehrten gebraucht wird.
Zln. 7 u. 8: Es geht um die Bedeutung von Elia Loanz als
berühmtem Kabbalisten.
Zeile 11: Der Wochentag wurde nach dem Memorbuch in Klammern
hinzugefügt.
Datum: Tag 5, 21. Tammus 5396 = Donnerstag, 14. Juli 1636.

R&R: 191 u. 1074; Lewysohn: 32


Beschreibung

Maße 83 x 103 x 18 cm
Material roter Sandstein - Schichtung verläuft parallel zur Vorderseite - mittlere Körnung (0,2-0,63 mm) -
Beschreibung Stele mit Rundbogenabschluss. Das eingetiefte Schriftfeld wiederholt die Gesamtform. Das rahmende Profil besteht aus einer einfachen Fase. Oben und seitlich umlaufender Rand. Unterer Teil durch horizontale Einarbeitung abgesetzt und im Erdreich (unklar, ob Rand oder Sockelbereich).

Fotografien

  «    »  

Gawlik

heutiges Foto
M_22382

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
2001-08-29
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Worms, wrm-1228
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=wrm-1228
(last modified - 2015-09-03 00:53)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1636

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Steinheim-Institut Generaldirektion Kulturelles Erbe IWR UNIHD

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=wrm-1228
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis