logo epidat: epigraphische Datenbank

Siegburg 304 inscriptions (1696-1976)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [208/304]    »     »|
Edition Kommentar Personalia Quellen
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID sgb-319
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Siegburg, sgb-319: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?sgb-319

Name

Bejle T. Menachem Halevi / Sibilla Feith und Awraham S. Jaakow / Abraham Feith [9.12.1910]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פה נקברו‏‎ Hier sind begraben
‎‏בילה בת חבר מנחם הלוי‏‎ ‎‏אברהם בר יעקב‏‎ Awraham, Sohn des Jaakow, Bella, Tochter des toragelehrten Menachem Halevi.
‎‏ מצבת אשה ישרה וצדקה‏‎ ‎‏היה ירא אלהים כל ימיו ‏‎ gottesfürchtig war er all seine Tage, Das Grabmal einer aufrechten und gerechten Frau,
‎‏ אותנו עזבה ביגון ואנחה‏‎ ‎‏זכר טובו לא יסוף לעולם ‏‎ das Andenken an seine Güte wird auf ewig nicht enden, uns ließ sie zurück in Kummer und Schmerz,
‎‏ מתה בחצי ימיה ביום ה׳‏‎ ‎‏מת ערב שבת ח׳ כסלו ‏‎ 5 er starb am Rüsttag des Schabbat, 8. Kislev sie starb in der Mitte ihrer Tage am Tag 5,
‎‏ י״ג אב שנת תרל״ו לפ״ק‏‎ ‎‏תרע״א לפ״ק ׃ נקבר בכבוד גדול ‏‎ 671 der kleinen Zählung. Er wurde mit großer Ehre begraben. 13. Aw des Jahres 636 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seelen seien eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruhen
Abraham Sibilla
Feith Feith
geb. 29. Dez. 1827 geb. 1. Okt. 1829
gest. 9. Dez. 1910. gest. 3. Aug. 1876

Kommentar

Datierung gestorben 9.12.1910 (Abraham Feith); gestorben 3.8.1876 (Sibilla Feith)
Das Grabmal wurde sehr wahrscheinlich nach dem Tod von Abraham Feith erneuert, denn als Sibilla Feith 1876 gestorben war, wurde Schwedisch Granit als Steinmatrial noch nicht verwendet.
Der deutsche Text ist in Blockbuchstaben geschrieben.
Rechts
Zl 4: Ester 3,28.
Zl 11: Laut Levison wurde Abraham Feith am 29.12.1826 geboren.
Links
Zl 4: Jesaja 35,10.
Zl 5: Jeremija 17,11.

Zur Person

Die in Siegburg geborene Sibilla Mendel erhielt 1846 den von ihrem Vater angenommenen festen Familiennamen Levison. 1860 wurde die Ehe mit dem Kaufmann Abraham Feith geschlossen. 1876 wurde sie bei der Explosion einer heruntergefallenen Petroleumlampe schwer verletzt und starb an ihren Brandwunden.

Zur Familie

Abraham Feith
Vater:Jacob Feith (Nr. sgb-0208)
Mutter:Regina Herstatt (Nr. sgb-0209)
Sibilla geb. Levison
Vater:Mendel Levison (Nr. sgb-0216)
Mutter:Fanny Levison geb. May (Nr. sgb-0204)
Kinder:Jacob Feith (Nr. sgb-0370); Michael Feith (Nr. sgb-0384)

Quellen / Sekundärliteratur

Levison, S. 44, S. 142f., S. 145, Tafel II

top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Siegburg, sgb-319
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=sgb-319
(last modified - 2010-06-21 09:31)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1910

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=sgb-319
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis