logo epidat: epigraphische Datenbank

Blieskastel 251 Inschriften (1718-1965)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [41/251]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID sb3-6
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Blieskastel, sb3-6: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?sb3-6

Name

Dwora ⚭ Salman SeGaL (Devora Levi geb. Hesse) [21.09.1813]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏האשה חשובה‏‎ die angesehene Frau,
‎‏מנב״ת דבורה‏‎ ›unter den Frauen im Zelt gesegnet‹, Dwora,
‎‏אשת פו״מ כ״ה זלמן‏‎ Gattin des Vorstehers und Leiters, des geehrten Herrn Salman
‎‏סג״ל מק״ק בליסקאסטעל‏‎ 5 SeGaL aus der heiligen Gemeinde Blieskastel,
‎‏הלכה לעולמה‏‎ ›sie ging hin in ihre Welt‹
‎‏ביום ג׳ ך״ו אלול‏‎ am Tag 3, 26. Elul
‎‏תקע״ג לפ״ק‏‎ 573 der kleinen Zählung.
‎‏ונתצב״ה‏‎ Und es sei ihre Seele eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 3: Ri 5,24  Zl 6: Koh 12,5

Kommentar

Datierung Gestorben und begraben Dienstag, 21.09.1813 ;
Dies ist der erste Grabstein in Blieskastel, dessen aufwändige Gestaltung mit dem stark eingezogenen, mit Blütenranken verzierten Kielbogen und dem breiten, verzierten Rahmen die ebenfalls sorgfältig eingravierte hebräische Inschrift in den Hintergrund treten läßt. Mit dieser neuen Gestaltung wurde offensichtlich ein Trend gesetzt, der in den folgenden Jahren fortgesetzt wurde.
Namenskunde Dwora, das ist der biblische Name Debora.

Beschreibung

Ornament florale Verzierung; gestalterische Verzierung

Zur Person

Die um 1758 in Metzervisse geborene Devora, Tochter von Abraham Michel Hesse und Fremine Fromette geb. Picard, war verheiratet mit Salomon Levy.

Zur Familie

Gatte: Schlomo ben Jizchak SeGaL (sb3-0068)
Söhne: Ischen Levi (sb3-0087); Menachem Michael Levi (sb3-0007)
Schwiegertöchter: Barbara Levy geb. Kahn (sb3-0137); Johannetta Levi geb. Moses (sb3-0144)

Quellen / Sekundärliteratur

Jörg A. Künzer: Einwohnerbuch Blieskastel mit den Ortsteilen Alschbach und Lautzkirchen, 1650-1905 (Arbeitsgemeinschaft für Saarländische Familienkunde .V., 63. Sonderband), Saarbrücken 2016, Teilband 1, S. 245-447: "Der jüdische Friedhof in Blieskastel", hier S. 268, Nr. 040.

Fotografien

  «    »  

Ingeborg Knigge

heutiges Foto
1999-2000
recto
heutiges Foto
1999-2000
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Blieskastel, sb3-6
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=sb3-6
(letzte Änderungen - 2015-08-12 13:46)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1813

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=sb3-6
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis