logo epidat: epigraphische Datenbank

Blieskastel 251 Inschriften (1718-1965)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [184/251]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID sb3-210
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Blieskastel, sb3-210: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?sb3-210

Name

Hevachen bat Meyer (Helene Levy geb. Siegel) [10.05.1905]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏העואכן בת מייר‏‎ Hevachen, Tochter des Meyer,
‎‏מתה ביום ה׳ אייר תס״ה לפ״ק‏‎ gestorben am 5. Tag des Ijar 465 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht 5
unsere liebe
Gattin u. Mutter
Helene Levy
geb. Siegel
geb. 27. Juni 1856 10
gest. 10. Mai 1905.
 Postament
Ruhe sanft!

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 10.05.1905

Beschreibung

Lage L R 3 Nr. 4

Zur Person

Helene Siegel hatte 1878 in Landau in der Pfalz Sylvain Levy geheiratet, der neben ihr begraben wurde.
Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor: Der 1880 geborene Eugen Georg Levy emigrierte nach Luxemburg. Der 1881 geborene praktische Arzt Dr. med Robert Levy war verheiratet mit der 1895 geborenen Julie Alice August aus St. Ingbert. Vom 12. November bis 21. Dezember 1938 war er in Dachau inhaftiert und wurde 1941 von Frankfurt am Main ins Ghetto Litzmannstadt deportiert und ermordet. Der 1885 geborene Sohn Karl Rudolph Levy war von Beruf Apotheker. Die jüngste Tochter, die 1891 geborene Paula/Pauline, starb schon 1898.

Zur Familie

Gatte: Sylvain Levy (sb3-0209)
Tochter: Paula Levy (sb3-0218)

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Levy, Robert ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 1671341

Quellen / Sekundärliteratur

Jörg Künzer und Kurt Legrum: Die Shoah der jüdischen Bürger aus Blieskastel und deren Angehörigen, in: Saarpfalz. Blätter für Geschichte und Volkskunde, Nr. 128 (2016/1), S. 30-55, hier S. 43.
Jörg A. Künzer: Einwohnerbuch Blieskastel mit den Ortsteilen Alschbach und Lautzkirchen, 1650-1905 (Arbeitsgemeinschaft für Saarländische Familienkunde .V., 63. Sonderband), Saarbrücken 2016, Teilband 1, S. 245-447: "Der jüdische Friedhof in Blieskastel", hier S. 402, Nr. 181.

Fotografien

  «    »  

Ingeborg Knigge

heutiges Foto
1999-2000
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Blieskastel, sb3-210
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=sb3-210
(letzte Änderungen - 2015-08-13 10:15)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1905

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=sb3-210
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis