logo epidat: epigraphische Datenbank

Merzig 162 Inschriften (1861-1978)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [37/162]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID sb1-1018
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Merzig, sb1-1018: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?sb1-1018

Name

Schenle bat Binjamin Seew ⚭ Issachar ben Mordechai (Jeannette Salmen geb. Isay) [18.03.1909]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏האשה היקרה א״ח מרת שנלה‏‎ die teure Frau, ›die tüchtige Gattin‹, Frau Schenle,
‎‏בת בנימן זאב אשת ר׳ יששכר‏‎ Tochter des Binjamin Seew, Gattin des Herrn Issachar,
‎‏בר מרדכי בטח בה לב בעלה‏‎ Sohn des Mordechai; ›auf sie vertraute das Herz ihres Gatten‹
‎‏ובניה טובת שכל ונעימה בכל‏‎ 5 und ihrer Kinder, ›von gutem Verstand‹ und anmutsvoll all
‎‏ימיה גופך ינוח בהשקט ושלום‏‎ ihre Tage; dein Leib möge in Sicherheit und Frieden ruhen,
‎‏נשמתך תחסה ושלוה(?) במרום‏‎ deine Seele möge geschützt und sorglos(?) sein hoch oben;
‎‏נפטרה בשם טוב ביום ה׳ כ״ה אדר‏‎ verschieden ›mit gutem Namen‹ am Tag 5, 25. Adar,
‎‏ונקברה ביום א׳ כ״ח בו תרס״ט לפ״ק‏‎ und begraben am Tag 1, 28. desselben, 669 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Sockel
Hier ruht
Jeannette Salmen geb. Isay
geb. 10. Dez. 1827, gest. 18. März 1909.
Eine edle Frau, eine teure(?) Mutter

 

 Zl 2: Spr 31,10  Zl 4: Spr 31,11  Zl 5: 1Sam 25,3  Zl 8: bBer 17a

Kommentar

Datierung Geboren 10.12.1827; gestorben Donnerstag, 18.03.1909 ; begraben am dritten Tag
Trennung von Leib und Seele: Der Leib ruht sicher und in Frieden im Grab, die Seele weilt geschützt und sorglos im Himmel.

Stilmittel

Reim auf -eha in Zln 5,6 und auf -om in Zln 6,7.

Beschreibung

Maße H: 132 B: 75 T: 38
Lage 60
Beschreibung Konische Stele mit geradem Abschluss und Basisprofil auf angearbeiteten Sockel. Auf der Stele unter erhaben gearbeitetem eingehauene hebr. Inschrift, dt. Inschrift am Sockel. Für Jeannette Salmen geb. Isay hat sich auf dem jüd. Friedhof in Merzig ein Ersatzgrabmal erhalten (Grabstein Nr. sb1-1021).
Ornament florale Verzierung, insbesondere ein Feston aus Blüten
Zustand Verwitterung mittel; Beschädigung leicht

Zur Person

Jeanette/Johanna/Johanette Isay, geb. am 10.12.1827 in Schweich als Tochter des Wolf Isay und der Vogel Kahn, gest. am 18.03.1909 in Trier, begr. am 21.03.1909 in Merzig, verh. seit 1848 mit Berl Salmon, geb. am 09.09.1821 in Merzig als Sohn des Mortgen Salmon und der Karolina Levy, gest. am 16.12.1893 ebd.

Zur Familie

Sohn: Ludwig Salomon (Grabstein Nr. sb1-1003)
Tochter: Caroline Isay geb. Salmen (Grabstein Nr. sb1-2003)

Quellen / Sekundärliteratur

Verburg, Werner u. Webers, Thomas: Die Einwohner der Stadt Merzig vor 1900. Plaidt 2015, 7255; Klauck, Hans Peter: Jüdisches Leben im Landkreis Merzig-Wadern, 2018 i.V.

Fotografien

  «    »  

Bert Sommer

heutiges Foto
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Merzig, sb1-1018
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=sb1-1018
(letzte Änderungen - 2015-02-05 16:51)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1909

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=sb1-1018
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis