logo epidat: epigraphische Datenbank

Raesfeld 11 Inschriften (1894-1942)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
  «    [1/11]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID rae-10
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Raesfeld, rae-10: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?rae-10

Namen

Awraham ben Mosche Halevi (Abraham Schwarz) [24.08.1894]
Jettle bat Mosche ⚭ Awraham (Jette Schwarz geb. Elkan) [20.11.1898]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier sind begraben
 Rechte Spalte
‎‏טובת טעם אשת‏‎ ›von verständigem Sinn‹ ›eine tüchtige
‎‏חיל רדפה צדקה‏‎ Gattin‹, ›sie strebte nach Wohltätigkeit‹
‎‏כל ימי חייה יטלה‏‎ alle Tage ihres Lebens. Jettle,
‎‏בת משה מתה‏‎ 5 Tochter des Mosche, sie starb
‎‏ביום א׳ ו׳ כסלו‏‎ am Tag 1, 6. Kislev,
‎‏ונקברה ביום ג׳‏‎ und wurde begraben am Tag 3,
‎‏ח׳ כסלו תרנ״ט לפ״ק‏‎ 8. Kislev 659 der kleinen Zählung.
 Linke Spalte
‎‏איש נאמן ר[וח]‏‎ ein Mann ›getreuen Gemüts‹,
‎‏בצד אשתו בשלום‏‎ 10 an der Seite seiner Gattin möge er
‎‏ינוח ה״ה אברהם‏‎ ›in Frieden ruhen‹. Es ist Awraham,
‎‏בר משה הלוי‏‎ Sohn des Mosche Halevi,
‎‏מת עש״ק כ״ב אב‏‎ gestorben am Rüsttag des heiligen Schabbat, 22. Aw,
‎‏ונקבר ביום ב׳ כ״ה‏‎ und begraben am Tag 2, 25.
‎‏אב תרנ״ד לפ״ק‏‎ 15 Aw 654 der kleinen Zählung.
 Unten
‎‏הנאהבים והנעימים בחייהם‏‎ ›Die Geliebten und Wohlgefälligen, in ihrem Leben,
‎‏ובמותם לא נפרדו‏‎ auch in ihrem Tode waren sie nicht getrennt‹.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seelen seien eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 2: Ps 119,66  Zl 2f: Spr 12,4; 31,10 | Zl 3: Vgl. Spr 21,21  Zl 9: Spr 11,13  Zl 11: Vgl. Jes 57,2  Zl 16f: 2Sam 1,23

Kommentar

Datierung Awraham Halevi: Gestorben Freitag, 24.08.1894 ; begraben am dritten Tag
Jettle: Gestorben Sonntag, 20.11.1898 ; begraben am übernächsten Tag
Vermutlich wurde für den vier Jahre vor seiner Frau gestorbenen Abraham zunächst ein eigener Stein gesetzt, der beim Tode seiner Frau durch ein gemeinsames Grabmal ersetzt wurde.

Beschreibung

Lage Reihe rechts, Stein 4
Beschreibung Doppelgrabstein
Symbol Davidstern
Zustand 2018 Das Grabmal war schräg in der Mitte durchgebrochen und wurde wieder zusammengefügt, der Giebel, in dessen Feld vermutlich ein Davidstern angebracht war (vgl. z.B. Grabstein rae-0005), fehlt.

Zur Person

Jette Schwarz (14.8./4.9.1819 - 19.11.1898) war das älteste Kind von Moses Elkan (12.8.1790 - 21.1.1873) und Magdalene Michels (28.5.1797 - 2.8.1843), die ca. 1818 heirateten. Sie hatte sechs Geschwister. Jette heiratete 1842 Abraham Schwarz (24.2.1800 - 24.2.1894), Sohn der Fratchen Jost (9.9.1769 - 2.6.1851) und von Abraham Moises Schwarz (geb. 9.9.1766 in Schwabach). Aus der Ehe gingen sieben Kinder hervor - u.a. Jost.

Zur Familie

Sohn: Jost Josef Schwarz (rae-0002)
Schwiegertochter: Julia Schwarz geb. de Vries (rae-0011)

Quellen / Sekundärliteratur

Friedrich, Adalbert: Die jüdische Gemeinde von Raesfeld. Ein Beitrag zur Geschichte der Juden in Westfalen. Raesfeld 2. Auflage 1988, S. 49, 174ff. und 203.

Fotografien

  »  

Walter Schiffer

heutiges Foto
2018-06-05
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Raesfeld, rae-10
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=rae-10
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften der Jahre 1894 1898

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=rae-10
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis