logo epidat: epigraphische Datenbank

Rüthen-Oestereiden 4 Inschriften (1866-1910)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
  «    [1/4]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID oes-2
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Rüthen-Oestereiden, oes-2: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?oes-2

Name

Edel ⚭ Chajim Stern (Adelheid Benjamin) [24.05.1866]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏אישה היקרה‏‎ die teure Frau,
‎‏מרת עדל‏‎ Frau Edel,
‎‏אשת ר׳ חיים‏‎ Gattin des Herrn Chajim
‎‏סטערן מכאן‏‎ 5 Stern von hier,
‎‏הל״ה ביו׳ ה׳ י׳‏‎ sie ging hin in die künftige Welt am Tag 5, 10.
‎‏סיון תרכ״ו לפ״ק‏‎ Sivan 626 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruht
Adelheid Benjamin 10
geb. 1795
gest. am 24. Mai 1866

Kommentar

Datierung Geboren 1795; gestorben Donnerstag, 24.05.1866
Es ist selten, daß die deutsche Grabinschrift einer verheirateten Frau nur ihren Geburtsnamen, nicht aber den Familiennamen des Mannes nennt. Dieser ist dafür in der hebräischen Inschrift genannt.
Zl 5: Das Alef im Wort "hier" wurde ganz klein eingraviert.
Abkürzung Zl 3: Die Abkürzung ‎‏הל״ה‏‎ wurde aufgelöst mit ‎‏הלכה לעולם הבא‏‎ / "sie ging hin in die künftige Welt".

Beschreibung

Beschreibung Stele mit Rundbogenabschluß (vgl. auch das Grabmal des Gatten).
Zustand Teils starke Verwitterung, Beschädigung am hinteren oberen Abschluß; starker Flechtenbewuchs.

Zur Person

Adelheid Benjamin war verheiratet mit Heinemann Stern. Das Paar hatte zwölf Kinder: 1. Friederika Rebekka (geb. 1814, verheiratet mit dem Tagelöhner Samuel Wolf in Oestereiden); 2. Jacob (geb. 1815, nach Madfeld verzogen); 3. Salomon (geb. 1820, kaufmännischer Angestellter in Sassendorf); 4. Sara (geb. 1823, verheiratet mit Seligmann Löwenstein in Assinghausen); 5. Moses (geb. 1825, Kaufmann in Madfeld); 6. Aaron (geb. 1826, Kaufmann in Oestereiden); 7. Esther (geb. 1828); 8. Philipp (geb. 1831, Kaufmann in Lichtenau); 9. Mina (geb. 1833); 10. Rica (1834-1919, verheiratet mit Moses Pollack in Rüthen); und die Zwillinge 11. Hanna (geb. 1837, emigrierte in die USA und heiratete Bernhard Lax) und 12. Bela Bertha (geb. 1837, verheiratet mit Herz Wolf in Oestereiden).
Laut Personenstandsregister starb "die Ehefrau Heinemann Stern, Adelheid geborene Benjamin zu Oestereiden am 24. Mai 1866 nachmittags ein Uhr in einem Alter von nahe 71 Jahren".

Zur Familie

Gatte: Heinemann Stern (Grabstein Nr. oes-0001)
Tochter: Rica Pollack geb. Stern (Jüdischer Friedhof Rüthen, rth-0056)

Quellen / Sekundärliteratur

Personenstandsregister, Amtsgericht Erwitte, 1866/44.
Biografische Angaben zu den Kindern laut Auskunft Sta Rüthen.

Fotografien

  »  

Hermann J. Krämer, Rüthen

heutiges Foto
2008
Detail
heutiges Foto
2008
verso

Stadtarchiv Rüthen

heutiges Foto
1983
recto
heutiges Foto
1983
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Rüthen-Oestereiden, oes-2
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=oes-2
(letzte Änderungen - 2009-12-07 14:49)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1866

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=oes-2
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis