logo epidat: epigraphische Datenbank

Memmelsdorf / Unterfranken 112 Inschriften (1835-1937)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [91/112]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mmd-99
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Memmelsdorf / Unterfranken, mmd-99: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mmd-99

Name


Mosche ben Jitle Gunzenhäuser (Moritz Gunzenhäuser) [31.01.1917]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש אמונים הולך תמים‏‎ ›ein Mann von Treuen‹, ›lauter wandelnd‹,
‎‏מעשיו היו שלמים‏‎ seine Taten waren vollkommen,
‎‏השכים ועריב לתורה‏‎ frühmorgens und abends (eilte er) zur die Tora
‎‏ובא ביתו לתפלה‏‎ 5 und kam nach Hause zum Gebet,
‎‏שמו הוא לשבח ולתהלה‏‎ sein Name, er ist zum Lob und zum Lobpreis,
‎‏הוא משה בן יטלה‏‎ es ist Mosche, Sohn der Jitle
‎‏גונצענהייזער‏‎ Gunzenhäuser,
‎‏נפטר ביום ט׳ שבט‏‎ verschieden am 9. Tag des Schwat
‎‏ונקבר בעש״ק יום‏‎ 10 und begraben am Rüsttag des heiligen Schabbat, Tag
‎‏י״א שבט תרע״ז‏‎ 11 des Schwat 677
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Moritz Gunzenhäuser
geb. 9. Aug. 1852, gest. 31. Jan 1917.

 

 Zl 2: Spr 20,6 | Zl 2: Ps 15,2

Kommentar

Datierung Geboren 09.08.1852; gestorben Mittwoch abend, 31.01.1917 ; begraben am übernächsten Tag
Die Inschrift ist zum größten Teil einer Musterinschrift entnommen. Vergleiche hierzu 0001 "Musterinschrift für einen Mann" aus S. Baer: Tozeoth Chajim aus dem Jahr 1871.
Zl 7: Hier wird der Name der Mutter genannt, nicht wie üblich der Name des Vaters.

Stilmittel

Reim auf -mim in Zln 2-3 und auf -ala in Zln 5-6.

Beschreibung

Symbol Levitenkanne

Zur Person

Moritz Gunzenhäuser war der Sohn der Jetta Gunzenhäuser geb. Nordheimer. Sein Vater war der ebenfalls in Memmelsdorf bestattete David Raphael Gunzenhäuser. Moritz Gunzenhäuser gehörte 1907 das Haus Nr. 54 (heute Reußenberg 3. Er vererbte es seinem Sohn, dem Kaufmann Emil Gunzenhäuser.
Seine 1884 geborene Tochter Hedwig war verheiratet mit Salomon Bacharach, der 1883 als Sohn von Herz und Ite geboren wurde, und wohnte in Mansbach. Sie wurde 1941 deportiert und 1943 in Auschwitz ermordet, ihr Mann starb 1944 in Buchenwald.

Zur Familie

Vater: David Gunzenhäuser (Grabstein Nr. mmd-0082)
Mutter: Jetta Gunzenhäuser (Grabstein Nr. mmd-0085)

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Bacharch, Hedwig ─ ‎‏יד ושם‏‎ Yad Vashem: Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer, 1337853 ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 835645
Bacharch, Sally ─ ‎‏יד ושם‏‎ Yad Vashem: Zentrale Datenbank der Namen der Holocaustopfer, 5638540

Quellen / Sekundärliteratur

Jüd. Standesregister Memmelsdorf 1811-1875
Einwohnerverzeichnisse/Kataster 1817/1907/1932 (Gemeinde Untermerzbach)

Fotografien

  «    »  

Anna Martin

heutiges Foto
10.08.2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Memmelsdorf / Unterfranken, mmd-99
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mmd-99
(letzte Änderungen - )

Förderer

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mmd-99
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis