logo epidat: epigraphische Datenbank

Memmelsdorf / Unterfranken 112 Inschriften (1835-1937)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
  «    [1/112]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mmd-2
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Memmelsdorf / Unterfranken, mmd-2: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mmd-2

Name

Berla bat Löb Frank (Berle Frank) [06.07.1835]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏אשה בבתוליה‏‎ eine Frau in ihrer Jungfräulichkeit,
‎‏אהובה במעשיה שמתה‏‎ geliebt in ihren Taten, die gestorben ist
‎‏בנעוריה ה״ה העלמה מ׳‏‎ ›in ihrer Jugend‹, es ist die junge Frau, Frau
‎‏בערלא בת כ׳ ליב‏‎ 5 Berla, Tochter des geehrten Löb
‎‏פראנק נו״נ ביום ב׳‏‎ Frank, gestorben und begraben am Tag 2,
‎‏ונקברת בקבר הראשון‏‎ und begraben im ersten Grab
‎‏בבית עלמין החדש ביום‏‎ auf dem neuen Friedhof am Tag
‎‏ד׳ י״א תמוז תקצ״ה ל׳‏‎ 4, 11. Tammus 595 der Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

 

 Zl 4: Lev 22,13

Kommentar

Datierung Gestorben am Montag, 06.07.1835
Zl 6: Die Abkürzung ‎‏נו״נ‏‎ ist hier vermutlich von einem anderen Stein übernommen worden, eigentlich zu übersetzen mit "gestorben und begraben", hier aber wohl aufgelöst mit ‎‏נפטרת ונטמנת‏‎, also "gestorben und geborgen", weil sie laut Sterberegister erst zwei Tage später bestattet wurde.
Namenskunde Der Name Berle oder Berla ist eine Abwandlung des Namens Perle.

Stilmittel

Reim auf -eia in Zln 2-4

Zur Person

Die am 3. August 1821 in Memmelsdorf geborene Berle war das achte und letzte Kind des Viehhändlers Löb Samuel Frank und dessen Ehefrau Bess Jakob Meier aus Autenhausen. Die Familie bewohnte das Haus Nr. 75 (heute Reußenberg 8). Bess Frank wurde rechts neben ihrer Tochter bestattet.
Berle Frank war zum Zeitpunkt ihres Todes knapp 14 Jahre alt (13 Jahre, 11 Monate und 3 Tage). Als Todesursache nannte der Arzt, Dr. Eller aus Kaltenbrunn, Abzehrung (Zehrfieber)".
Das Grab der Berle Frank war das erste auf dem 1835 neu angelegten Friedhof in Memmelsdorf, bis zu diesem Zeitpunkt wurden die Toten auf dem Verbandsfriedhof im neun km entfernten Ebern bestattet.

Zur Familie

Mutter: Bees Frank (Nr. mmd-0001)
Vater: Löb Frank: (Nr. mmd-0017)

Quellen / Sekundärliteratur

Jüd. Standesregister Memmelsdorf 1811-1875
Einwohnerverzeichnisse/Kataster 1817/1907/1932 (Gemeinde Untermerzbach)

Fotografien

  »  

Anna Martin

heutiges Foto
10.08.2017
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Memmelsdorf / Unterfranken, mmd-2
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mmd-2
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1835

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mmd-2
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis