logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [629/695]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5848
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5848: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5848
         

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הגבירה המהוללה אשת חיל‏‎ die gepriesene Herrin, ›die tüchtige Gattin,
‎‏עטרת בעלה ותפארת בניה‏‎ Krone ihres Gatten‹ und Zierde ihrer Kinder
‎‏ובני בניה ה״ה אשה יראת‏‎ und Kindeskinder, es ist die Frau, gottesfürchtig
‎‏אלהים ופועל[ת ט]וב כל ימיה‏‎ 5 und gut wirken all ihre Tage,
‎‏[...] אשת כ״ה‏‎ [...], Gattin des geehrten Herrn
‎‏[...]ה ושיבה‏‎ [... ›betagt] und in [gutem] Greisenalter‹
‎‏[...]‏‎ [...]
‎‏[־־־]‏‎ [---]

 

 Zl 2f: Spr 12,4  Zl 7: Gen 25,8

Kommentar

Die Eulogie wurde vermutlich einer Vorlage entnommen. Sie findet sich in identischer Form zum Beispiel auch in dem 1820 in Wien erschienenen Briefsteller Ketav Joscher von Schalom Ha-Cohen.
Es handelt sich um den Grabstein einer verheirateten Frau, die hochbetagt starb, aufgrund der Gestaltung des Grabmals vermutlich in den 1850er Jahren. Aus den Jahren 1851 bis 1863 ist eine amtliche Registrierung der jüdischen Sterbefälle leider nicht überliefert, es könnte sich jedoch um den Grabstein der am 3. Mai 1850 im Alter von 94 Jahren an Altersschwäche gestorbenen Witwe Simon Michel aus Saarn handeln.

Beschreibung

Lage Lehnt an der hinteren Mauer.
Beschreibung Grabstein
Ornament gestalterische Verzierung
Zustand 2013 Non in situ. Das im unteren Teil stark verwitterte Grabmal wurde im Oktober 2013 gemeinsam mit vielen anderen Grabsteinen und Fragmenten bei Rodungsarbeiten in der nordöstlichen Ecke des Friedhofs gefunden.

Quellen / Sekundärliteratur

Thomas Kollatz, Totenlob als "Stylübung"? Grabschriften in Schalom ha-Cohens Briefsteller Ketav joscher, in: Memoria - Wege jüdischen Erinnerns: FS Michael Brocke, Berlin 2005 (S. 277-283), Musterinschrift Nr. 11.

Fotografien

  «    »  

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013-10-13
recto
heutiges Foto
2013-10-13
Detail
heutiges Foto
2013-10-13
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5848
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5848
(letzte Änderungen - 2014-09-01 14:33)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5848
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis