logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [49/695]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5840
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5840: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5840

Name

Uri ben Jizchak Hakohen (Servos Kaufmann) [21.02.1872]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏[...]‏‎ [...]
‎‏איש אמונים הלך תמים ,‏‎ ›ein Mann von Treuen‹, ›er wandelte lauter‹,
‎‏מעשיו היו טובים ושלמים ,‏‎ seine Taten waren gut und vollkommen,
‎‏השכים והעריב לתורה ולתפלה ,‏‎ ›frühmorgens und abends begab er sich zum Torastudium und zum Gebet‹,
‎‏שמו הוא נודע לשבח ולתהלה ,‏‎ 5 sein Name war bekannt zum Lob und Ruhm,
‎‏ר׳ אורי ב״כ יצחק הכהן , נתבקש‏‎ Herr Uri, Sohn des geehrten Jizchak Hakohen, gebeten
‎‏בישיבה של מעלה ביום ד׳ י״ב‏‎ in das Lehrhaus der Höhe am Tag 4, 12.
‎‏אדר ראשון ונקבר ביום עש״ק‏‎ des ersten Adar, und begraben am Rüsttag des heiligen Schabbat
‎‏שנת תרל״ב לפ״ק‏‎ des Jahres 632 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Ruhestätte für
Serv. Kaufmann,
gest. den 21. Febr. 1872,
im Alter von 66 Jahren

 

 Zl 2: Spr 20,6 | Zl 2: Ps 15,2  Zl 4: bBB 7a

Kommentar

Datierung Gestorben Mittwoch, 21.02.1872 ; begraben am übernächsten Tag
Die Eulogie wurde einem Musterbuch entnommen. Sie findet sich zum Beispiel in identischer (etwas kürzerer) Form in Seligman Baers "Tozeoth Chajim", einem der beliebten Kompendien mit Gebeten "bei Krankheitsfällen, im Sterbehause und auf dem Friedhof", das auch eine Reihe von Musterinschriften enthält (Dritte verbesserte und vermehrte Auflage, Rödelheim 1871, Musterinschrift Nr. 1).

Stilmittel

Reim auf -mim in Zln 2-3, auf -ila in Zln 4-5.

Beschreibung

Lage Lehnt an der hinteren Mauer.
Beschreibung Grabstein
Zustand 2013 Non in situ. Das Grabmal wurde im Oktober 2013 gemeinsam mit vielen anderen Grabsteinen und Fragmenten bei Rodungsarbeiten in der nordöstlichen Ecke des Friedhofs gefunden. Ein Oberteil und der Sockel fehlen, die hebräische Inschrift ist teilweise stark verwittert.

Zur Person

In den Auszügen aus den Gerichtsakten über die Sterbefälle der Juden im Stadtarchiv Mülheim ist der Name des Kaufmanns Servos Kaufmann mit "Servatz Kaufmann" angegeben. Er starb im Alter von 65 Jahren an "Schlagfluß".

Zur Familie

Tochter: Pessche Kaufmann (Grabstein Nr. mlh-5918)

Quellen / Sekundärliteratur

Sta Mülheim an der Ruhr, Auszüge aus den Gerichtsakten über Heirats-, Geburts- und Sterbefälle bei den Juden und Dissidenten (1191/2/2)
Dr. Johannes Langfeld: Register der jüdischen Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle 1811-1874, hrsg. vom Geschichtsverein Mülheim a.d.Ruhr e.V., 1971 (Typoskript im Stadtarchiv Mülheim), S. 33.

Fotografien

  «    »  

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013-10-13
recto
heutiges Foto
2013-10-13
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5840
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5840
(letzte Änderungen - 2014-09-02 09:47)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1872

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5840
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis