logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [89/695]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5830
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5830: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5830

Name

Mordechai ben Meir (Marcus Meyer) [06.01.1891]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏איש הלך תמים היה‏‎ ein ›lauter wandelnder ‹ Mann war er,
‎‏צדק באמונתו חיה‏‎ ›ein Gerechter, der in seinem Glauben lebte,‹,
‎‏ה״ה‏‎ es ist
‎‏מרדכי בן כ״ה מאיר‏‎ 5 Mordechai, Sohn des geehrten Herrn Meir,
‎‏הלך לעולמו כ״ו טבת‏‎ ›er ging hin in seine Welt‹ (am) 26. Tewet
‎‏תרנ״א לפ״ק‏‎ 651 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht
Marcus Meyer 10
geb. 10. Juli 1814,
gest. 6. Jan. 1891

 

 Zl 2: Ps 15,2  Zl 3: Hab 2,4  Zl 6: Koh 12,5

Kommentar

Datierung Geboren 10.07.1814; gestorben Dienstag, 06.01.1891
Die Eulogie wurde einem Musterbuch entnommen. Sie findet sich zum Beispiel in identischer (etwas längerer) Form in Seligman Baers "Tozeoth Chajim", einem der beliebten Kompendien mit Gebeten "bei Krankheitsfällen, im Sterbehause und auf dem Friedhof", das auch eine Reihe von Musterinschriften enthält (Dritte verbesserte und vermehrte Auflage, Rödelheim 1871, Musterinschrift Nr. 3).

Stilmittel

Reim auf -aja in Zln 2-3.

Beschreibung

Lage Lehnt an der hinteren Mauer.
Beschreibung Grabstein
Zustand 2013 Non in situ. Das Grabmal wurde im Oktober 2013 gemeinsam mit vielen anderen Grabsteinen und Fragmenten bei Rodungsarbeiten in der nordöstlichen Ecke des Friedhofs gefunden.

Zur Person

Marcus Meyer, Sohn des Mülheimer Handelsmanns Michel Meyer, war verheiratet mit Wilhelmina geb. Abraham und Vater von sechs Kindern: Henriette (geb. 1842), Pauline (geb. 1844), Mathilde (1846-1911), Carl, geb. 1848, Josephine (geb. 1850) und Hermine (geb. 1856). Der Wirt starb im Alter von 76 Jahren.
Henriette war verheiratet mit dem Formermeister Friedrich Wilhelm Langenbach zu Eppinghofen. Sie starb am 22. Mai 1882 im Alter von 40 Jahren.
Mathilde war verheiratet mit dem 1845 in Mülheim geborenen Moritz Heimann und Mutter von acht Kindern: Die Tochter Henriette war verheiratet mit Joseph Stein aus Neuss, lebte mit ihm in Düsseldorf, wo ihre drei Töchter geboren wurden, und emigrierte mit ihrer Familie nach England. Der 1879 geborene Sohn Alfred lebte mit seiner Frau Carry Meerländer und zwei Söhnen in Wuppertal-Elberfeld und emigrierte mit seiner Familie in die USA. Die Tochter Mate heiratete den 1877 in Wanne-Eickel geborenen Martin Steinwasser und emigrierte mit ihrem Mann nach Südafrika, ebenso wie ihre Tochter Ellen Mathilde, verheiratete Hecht, ihr Sohn wanderte mit seiner Frau nach Argentinien aus. Die älteste Tochter Hildegard starb als Kind und liegt in Mülheim begraben.

Zur Familie

Gattin: Wilhelmine Meyer geb. Abraham (Grabstein Nr. mlh-5729)
Töchter: Hermine Steinwasser geb. Meyer (Grabstein Nr. mlh-5891); Mathilde Heimann geb. Meyer (Grabstein Nr. mlh-5306)
Urenkelin: Hildegard Steinwasser (Grabstein Nr. mlh-5268)

Quellen / Sekundärliteratur

JewishGen (www.jewishgen.org), Family Tree of the Jewish People (14.01.2014)
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1882 (1196/1/9), Nr. 295 (Henriette Langenbach geb. Meyer).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1891 (1196/1/18), Nr. 9.

Fotografien

  «    »  

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013-10-10
recto
heutiges Foto
2013-10-13
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5830
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5830
(letzte Änderungen - 2014-09-02 09:47)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1891

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5830
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis