logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [26/695]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5813
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5813: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5813

Name

Chajim ben Elieser (Selig Meÿer) [10.03.1863]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש אמונים צדיק וישר,‏‎ ›ein Mann von Treuen‹, ›gerecht und aufrecht‹,
‎‏ירא אלהים וסר מרע,‏‎ ›Gott ehrfürchtend und vom Bösen weichend‹,
‎‏עושה צדקות בכל עת, מת‏‎ ›Wohltaten erwies er zu jeder Zeit‹, gestorben
‎‏בדמי ימיו, כ׳ חיים ב״כ אליעזר‏‎ 5 ›in der Blüte seiner Tage‹, der geehrte Chajim, Sohn des geehrten Elieser,
‎‏נפטר ביום ג׳ י״ט אדר, ונקבר‏‎ verschieden am Tag 3, 19. Adar, und begraben
‎‏ביום עש״ק בו, שנת תרכ״ג לפ״ק‏‎ am Rüsttag des heiligen Schabbat, desselben, des Jahres 623 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruhet
Selig Meÿer 10
gest. den 10. März 1863.
Friede seiner Asche!

 

 Zl 2: Spr 20,6 | Zl 2: Dtn 32,4  Zl 3: Ijob 1,8  Zl 4: Ps 106,3  Zl 5: vgl. Jes 38,10

Kommentar

Datierung Gestorben Dienstag, 10.03.1863 ; begraben am dritten Tag
Die Eulogie wurde vermutlich einer Vorlage entnommen. Sie findet sich in identischer Form zum Beispiel auch in dem 1820 in Wien erschienenen Briefsteller Ketav Joscher von Schalom Ha-Cohen.

Beschreibung

Maße H: 110 (mit Fundament 149) B: 52 T: 11
Lage Lehnt an der hinteren Mauer
Beschreibung Grabstein
Zustand non in situ

Zur Person

Die im Jahr 1860 "in ihren besten Jahren" gestorbene Johanna Mayer geb. Meyer, Channa, Tochter des Jaakow, Gattin des Chajim, war vermutlich die Gattin von Selig Chajim Mayer.
Der 1898 im Alter von 40 Jahren in Bremen gestorbene Julius Mayer, Jaakow, Sohn des Chajim, könnte ein Sohn des Paares gewesen sein. Er wäre dann nach seinem Großvater mütterlicherseits benannt worden.

Zur Familie

Gattin?: Johanna Mayer geb. Meyer (Grabstein Nr. mlh-5810)
Sohn?: Julius Mayer (Grabstein Nr. mlh-5365)

Quellen / Sekundärliteratur

Thomas Kollatz, Totenlob als "Stylübung"? Grabschriften in Schalom ha-Cohens Briefsteller Ketav joscher, in: Memoria - Wege jüdischen Erinnerns: FS Michael Brocke, Berlin 2005 (S. 277-283), Musterinschrift Nr. 2.

Fotografien

  «    »  

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013
recto
heutiges Foto
2013-08-12
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5813
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5813
(letzte Änderungen - 2014-09-02 16:22)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1863

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5813
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis