logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [285/695]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5708
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5708: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5708

Namen

Meyer Hirsch [27.08.1932]
Finchen Josefine ­Hirsch geb. Sauer [10.08.1935]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier sind begraben
 Linke Seite
Finchen ­Hirsch
geb. Sauer
27.4.1853 - 10.8.1935.
 Rechte Seite
Meyer Hirsch 5
7.12.1841 - 27.8.1932.
26. Ab 5692.
 Unten
‎‏זצ״ל‏‎ Das Andenken der Gerechten zum Segen

Kommentar

Datierung Meyer Hirsch: Geboren 07.12.1841; gestorben Samstag abend, 27.08.1932
Finchen Hirsch: Geboren 27.04.1853; gestorben 10.08.1935

Beschreibung

Maße H: 67 B: 88 T: 13; Fuß: H: 10 B: 22 T: 14; Sockel: H: 25 B: 100 T: 20
Lage G 08
Beschreibung Doppelgrabstein mit Sockel
Symbol Davidstern

Zur Person

Der in Mülheim geborene und in Eppinghofen lebende Kaufmann und Versicherungsagent Meyer Hirsch war zweimal verheiratet: Im Mai 1875 wird den Behörden der Tod des drei Monate alten Hugo Hirsch gemeldet, im März 1878 der Tod der ein gutes Jahr alten Else Hirsch, beides Kinder von Meyer Hirsch und der Rebecca geb. Sauer. Auch der im Jahr 1900 im Alter von 16 Jahren gestorbene Realschüler Carl Hirsch und der 1902 im Alter von 23 Jahren und zehn Monaten gestorbene ledige "Buchbindergehülfe" Julius Hirsch waren Söhne von Meyer Hirsch und Rebecca geb. Sauer, eine Tochter war wahrscheinlich die 1876 in Eppinghofen geborene Hedwig Hirsch. Die aus Euskirchen stammende Rebecca war eine Tochter des Handelsmanns Abraham Sauer und der Sibilla geb. Cahn. Sie starb am 11. September 1885 im Alter von 40 Jahren (ihr Grabstein und die ihrer beiden Söhne sind nicht erhalten). Nach ihrem Tod heiratete Meyer Hirsch erneut: Seine zweite Gattin, die in Heimerzheim zwischen Euskirchen und Bonn geborene Josephine Sauer war sicher eine Verwandte, wahrscheinlich eine jüngere Schwester von Rebecca. 1901 meldete Meyer Hirsch den Tod seines elf Jahre alten Sohnes Hugo - bei ihm ist der Name der Mutter mit "Friederike geb. Sauer" angegeben, und so lautet auch der Name der Gattin im Sterbeeintrag von Meyer Hirsch (Vermutlich sind Josephine geb. Sauer und Friederike geb. Sauer identisch mit der auf dem Grabstein genannten Finchen geb. Sauer - wenn nicht, hätte Meyer Hirsch in zweiter Ehe Friederike geb. Sauer und in dritter Ehe Josephine geb. Sauer geheiratet...). Aus der zweiten Ehe stammte wahrscheinlich auch der Sohn Ernst Hirsch, der 1931 den Behörden den Tod seiner Stiefschwester Hedwig Hirsch meldete.
In Vertretung seines verreisten Mülheimer Kollegen Emanuel leitete der Duisburger Rabbiner Neumark am 13. August 1935 die Beisetzung der im Alter von 81 Jahren gestorbenen Josephine Hirsch geb. Sauer.

Zur Familie

Tochter von Meyer Hirsch aus erster Ehe?: Hedwig Hirsch (Grabstein Nr. mlh-5439)
Bruder von Finchen Hirsch?: Isaack Sauer (Grabstein Nr. mlh-5305)
Schwester von Finchen Hirsch?: Ettel Kelmer geb. Sauer (Grabstein Nr. mlh-5727)
Aufgrund des Geburtsdatums könnte Meyer Hirsch ein Bruder des drei Jahre jüngeren Hermann Hirsch (Grabstein Nr. mlh-5702) gewesen sein, dann wäre sein Vater Siegmund Hirsch (Grabstein Nr. mlh-5101).
Töchter: Anna Hirsch (Grabstein Nr. mlh-5324); Sophie Hirsch (Grabstein Nr. mlh-5315)

Quellen / Sekundärliteratur

Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim/Land 1875 (1196/2/2), Nr. 441 (Hugo Hirsch).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1878 (1196/1/5), Nr. 138 (Else Hirsch).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1885 (1196/1/12), Nr. 435 (Rebecca Hirsch geb. Sauer).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1900 (1196/1/27), Nr. 173 (Carl Hirsch).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1901 (1196/1/28), Nr. 239 (Hugo Hirsch).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1902 (1196/1/29), Nr. 492 (Julius Hirsch).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1932, Teil III (1196/1/147), Nr. 726 (Meyer Hirsch).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1935, Teil III (1196/1/159), Nr. 888 (Josephine Hirsch).
Barbara Kaufhold: Jüdisches Leben in Mülheim an der Ruhr, hrsg. vom Salomon Ludwig Steinheim-Institut, Essen 2004, S. 248.
Günter von Roden, Geschichte der Duisburger Juden (Duisburger Forschungen, Bd. 34), Duisburg 1986, Teil 1, S. 279.
Barbara Kaufhold, Juden in Mülheim an der Ruhr, Essen 2004, Liste der Bestatteten (S. 280-291), S. 285: "Hirsch, Finchen (geb. Sauer)" und "Hirsch, Meyer".

Fotografien

  «    »  

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
1985
recto

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013-09-23
recto
heutiges Foto
2013-09-23
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5708
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5708
(letzte Änderungen - 2014-09-17 15:27)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften der Jahre 1932 1935

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5708
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis