logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [283/695]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5436
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5436: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5436

Name

Henriette ­Heimann geb. Steinwasser [03.09.1932]          

Diplomatische Transkription

Henriette
­Heimann
geb. Steinwasser
23.5.1850
5 - 3.9.1932

Kommentar

Datierung Geboren 23.05.1850; gestorben 03.09.1932

Beschreibung

Lage D 36
Beschreibung Grabstein
Steinmetz Fleischhacker, Düsseldorf

Zur Person

Die zu Rosellerheide bei Neuss geborene Henriette Steinwasser war verheiratet mit dem Handelsmann David Heimann zu Eppinghofen. 1876 wurde eine Tochter tot geboren. Im Juli 1880 starb sein Sohn Moses Max Heimann im Alter von vier Tagen. Ein weiterer Sohn gleichen Namens wurde im April 1882 nur 18 Tage alt, die Tochter Betti starb 1889 im Alter von zehn Monaten.
Ein weiterer Sohn war der am 14. Februar 1892 in Mülheim geborene "Häutelagerarbeiter" Paul Heimann, der 1932 den Tod seiner Mutter bei den Behörden anzeigte. Er wurde am 22. Juni 1938 ins KZ Sachsenhausen gesperrt und dort am 20. Oktober 1939 ermordet.

Zur Familie

Gatte: David Heimann (Grabstein Nr. mlh-5266)

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Paul Heimann ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 855848

Quellen / Sekundärliteratur

Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim/Land 1876 (1196/2/4), Nr. 196 (Totgeburt).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1880 (1196/1/7), Nr. 346 (Moses Max Heimann).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1882 (1196/1/9), Nr. 250 (Moses Max Heimann).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1889 (1196/1/16), Nr. 274 (Betti Heimann).
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1932, Teil III (1196/1/147), Nr. 746 (Henriette Heimann).
Barbara Kaufhold: Jüdisches Leben in Mülheim an der Ruhr, hrsg. vom Salomon Ludwig Steinheim-Institut, Essen 2004, S. 246f.
Barbara Kaufhold, Juden in Mülheim an der Ruhr, Essen 2004, Liste der Bestatteten (S. 280-291), S. 284: "Heimann, Henriette (geb. Steinwasser)" [mit Abbildung].

Fotografien

  «    »  

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
1985
recto

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013-09-23
recto
heutiges Foto
2013-09-23
recto
heutiges Foto
2013-09-23
Steinmetz
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5436
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5436
(letzte Änderungen - 2014-09-17 15:27)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1932

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5436
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis