logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [149/695]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5338
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5338: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5338

Name

Jaakow ben Gerschom Halevi (Jakob Levy) [07.03.1905]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏יעקב בר גרשם הל׳‏‎ Jaakow, Sohn des Gerschom Halevi,
‎‏נולד‏‎ geboren
‎‏י׳ תמוז תקצ״ה לפ״ק‏‎ 10. Tammus 595 der kleinen Zählung
‎‏ומת‏‎ und gestorben
‎‏ביום א׳ דר״ח אדר‏‎ 5 am 1. Tag des Neumonds des zweiten
‎‏שני תרס״ה לפ״ק‏‎ Adar 665 der kleinen Zählung.
Hier ruht
Herr
Jakob Levy
geb. 7. Juli 1835 10
gest. 7. März 1905.
 Postament
‎‏זכר צדיק לברכה‏‎ ›Das Andenken des Gerechten zum Segen,
‎‏ושם רשעים ירקב‏‎ aber der Name der Frevler verweset‹

 

 Zl 12f: Spr 10,7

Kommentar

Datierung Geboren Dienstag, 07.07.1835; gestorben Dienstag, 07.03.1905
Der geläufige Segenswunsch nach den Sprüchen wird selten so ausführlich zitiert wie hier, wo die Fortsetzung nötig war, um das Namensakrostichon "Jaakow" unterzubringen.

Stilmittel

Akrostichon in Zeilen 12-13: ‎‏יעקב‏‎ Jaakow

Beschreibung

Lage C 38
Beschreibung Grabstein mit Sockel

Zur Person

Der Leder- und Darmhändler Jakob Levy war ein Sohn des Gerson Jakob Levy und der Sara geb. Kars. Nach dem Tod seiner ersten Gattin ehelichte er Henriette geb. Salomon. Er starb im Alter von 69 Jahren.
Jacob Lev, ein Angestellter des Bankiers Gustav Hanau, war früher Lehrer gewesen und sprang 1875 ein, als vorrübergehend kein Religionslehrer für die jüdischen Kinder zur Verfügung stand. Seine vom Prediger und Lehrer Otto Kaiser gehaltene Grabrede hat sich erhalten, ebenso Otto Kaisers Rede anlässlich der Vermählung von Jakob Levys 1868 geborener Tochter Caroline (Lina), die am 20. November 1904 Sallo Salomon geheiratet hatte. Das Paar konnte sich rechtzeitig nach Palästina flüchten.

Zur Familie

Vater: Gerson Jacob Levy (Grabstein Nr. mlh-5824)
Mutter: Sara Levy geb. Kars (Grabstein Nr. mlh-5361)
1. Gattin: Frau Jakob Levy (Grabstein Nr. mlh-5841)
2. Gattin: Henriette Levy geb. Salomon (Grabstein Nr. mlh-5277)

Quellen / Sekundärliteratur

Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1905, Teil I (1196/1/36), Nr. 183.
Barbara Kaufhold: Jüdisches Leben in Mülheim an der Ruhr, hrsg. vom Salomon Ludwig Steinheim-Institut, Essen 2004, S. 100 und S. 327, Anm. 62.
Gerhard Bennertz: "Erzieher zum echten, edlen Menschentum: Otto Kaiser", in: Barbara Kaufhold, Jüdisches Leben in Mülheim an der Ruhr, hrsg. vom Salomon Ludwig Steinheim-Institut, Essen 2004, S. 190-206.
Barbara Kaufhold, Juden in Mülheim an der Ruhr, Essen 2004, Liste der Bestatteten (S. 280-291), S. 287: "Levy, Jakob".

Fotografien

  «    »  

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
1985
recto

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013-09-23
recto
heutiges Foto
2013-09-23
recto
heutiges Foto
2013-09-23
Detail
heutiges Foto
2013-09-23
Detail
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5338
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5338
(letzte Änderungen - 2014-03-20 20:40)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1905

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5338
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis