logo epidat: epigraphische Datenbank

Mülheim an der Ruhr 695 Inschriften (1725-2013)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [54/695]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID mlh-5104
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5104: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?mlh-5104

Name

Elieser ben Juspa Hakohen (Lazarus Cohn) [19.01.1874]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש צדיק וישר בנדיבים,‏‎ ein Mann, gerecht und aufrecht unter den Wohltätern;
‎‏הלך תמיד דרך טובים, דבק‏‎ ›er ging stets den Weg der Guten‹, ›seine Seele
‎‏נפשו באלהים חיים, וכל‏‎ haftete‹ am lebendigen Gott, und alle
‎‏מעשיו היו לשם שמים‏‎ 5 seine Taten waren ›um des himmlischen Namens willen‹ ,
‎‏ר׳ אליעזר בר ר׳ יוזפה הכהן‏‎ Herr Elieser, Sohn des Herrn Juspa Hakohen,
‎‏נאסף אל עמיו ביום ב׳ א׳, ר״ח‏‎ ›versammelt zu seinem Volke‹ am Tag 2, 1. Neumondstag
‎‏שבט, ונקבר ביום ד׳,‏‎ Schwat, und begraben am Tag 4
‎‏שנת תרל״ד לפ״ק‏‎ des Jahres 634 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Ruhestätte
für
Lazarus Cohn,
gest. den 19. Januar 1874
im Alter von 68. Jahren 15
Friede seiner Asche.

 

 Zl 3: Spr 2,20  Zl 3f: Dtn 30,20  Zl 5: Avot 2,12  Zl 7: Gen 25,8 u.ö.

Kommentar

Datierung Gestorben Montag, 19.01.1874 ; begraben am übernächsten Tag
Die Eulogie wurde einem Musterbuch entnommen. Sie findet sich zum Beispiel in identischer Form in Seligman Baers "Tozeoth Chajim", einem der beliebten Kompendien mit Gebeten "bei Krankheitsfällen, im Sterbehause und auf dem Friedhof", das auch eine Reihe von Musterinschriften enthält (Dritte verbesserte und vermehrte Auflage, Rödelheim 1871, S. 340, Nr. 2).

Stilmittel

Reim auf -wim in Zln 2-3, auf -ajim in Zln 4-5.

Beschreibung

Lage A 04
Beschreibung Grabstein
Symbol Segnende Hände

Zur Person

Der Mülheimer Kaufmann Lazarus Cohn war verheiratet mit Caroline geb. Bendix. Er starb im Alter von 67 Jahren an einem "Lungenschlag".

Zur Familie

Gattin: Caroline Cohn geb. Bendix (Grabstein Nr. mlh-5877)
Tochter?: Amalie Levy geb. Cohn (Grabstein Nr. mlh-5229)

Quellen / Sekundärliteratur

Dr. Johannes Langfeld: Register der jüdischen Geburten, Eheschließungen und Sterbefälle 1811-1874, hrsg. vom Geschichtsverein Mülheim a.d.Ruhr e.V., 1971 (Typoskript im Stadtarchiv Mülheim), S. 33.
Sta Mülheim an der Ruhr, Sterberegister Mülheim 1888 (1196/1/15), Nr. 32 (Caroline Cohn geb. Bendix).
Barbara Kaufhold, Juden in Mülheim an der Ruhr, Essen 2004, Liste der Bestatteten (S. 280-291), S. 282: "Cohn, Lazarus" [mit Inschrift und Übersetzung].

Fotografien

  «    »  

Epigraphisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
1985
recto
heutiges Foto
1985
verso

Nathanja Hüttenmeister, Anna Martin

heutiges Foto
2013-08-12
recto
heutiges Foto
2013-08-12
Detail
heutiges Foto
2013-08-12
verso
heutiges Foto
2013-08-12
verso
heutiges Foto
2013-08-12
Symbol
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Mülheim an der Ruhr, mlh-5104
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=mlh-5104
(letzte Änderungen - 2014-09-02 10:54)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1874

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

Förderer

RiR - Relationen im Raum


 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=mlh-5104
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis