logo epidat: epigraphische Datenbank

Königswinter 69 Inschriften (1798-1951)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [16/69]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID kwr-54
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-54: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?kwr-54

Name

Jehuda (genannt Löb) ben Mosche (M. Löb) [6.11.1864]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben.
‎‏איש הולך תמים [הי]ה‏‎ Ein Mann, der lauter wandelt war er,
‎‏צדיק באמונתו חיה‏‎ ein Gerechter, der in seinem Glauben lebte,
‎‏אהב הצד[ק ו]המישרים‏‎ er liebte Gerechtigkeit und Geradheit,
‎‏היטיב לקרוביו גם לזרים‏‎ 5 tat Gutes denen, die ihm nahe und auch Fremden,
‎‏ה״ה כ״ה יהודה המכונה ליב‏‎ es ist der geehrte Herr Jehuda, genannt Löb,
‎‏בר מש[ה] מקעניגזווינטער‏‎ Sohn des Mosche aus Königswinter,
‎‏הלך לעולמו ליל ב׳ ח׳ מרחשון‏‎ er ging hin in seine Welt in der Nacht 2, 8. Marcheschvan
‎‏ונקבר בשם טוב י׳ בו תרכ״ה לפ״ק‏‎ und ward begraben mit gutem Namen (am) 10. desselben 625 nach kleiner Zählung.
‎‏תנצב״ה א׳‏‎ 10 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens, Amen
M. Löb
geb. 1784 gest 186[4]

Kommentar

Datierung gestorben Sonntag, 6.11.1864
Der hebräische Name Jehuda Löb, Sohn des Mosche wird zum Alltagsnamen Moses Löb.
Zl 2: Ps 15,2
Zl 3: Hab 2,4
Zl 4: vgl. Jes 45,19
Zl 8a: vgl. Koh 12,5

Stilmittel

Reim Endreim auf -jah in Zln 2/3 und auf -rim in Zln 4/5

Beschreibung

Beschreibung Spitzbogiger Abschluß, umlaufender, dreifach abgefaster Rahmen. Das Schriftfeld schließt mit einem Dreiblatt.
Zustand Der Stein und das Schriftfeld sind verwittert.

Zur Person

Der Kaufmann Moses Löb wurde 1784 als Sohn von Moses Samuel und Freinle Löb in Königswinter geboren. 1812 heiratete er Juliane Goldschmidt (kwr-0046). Moses Löb war Tuchmacher und betrieb ein Manufakturwarengeschäft. Er starb in Königswinter im Alter von 81 Jahren am 6. November 1864, abends halb sechs.

Zur Familie

Von den zehn Kindern, die im Verzeichnis von 1846 aufgeführt werden, ist nur Therese (0013) hier begraben.

Quellen / Sekundärliteratur

Psta Königswinter S 102/1864
van Rey, Familienkartei
van Rey S. 32, 74 und 198
Schulte S. 354, AA

Fotografien

  «    »  

Christian Winterhager

heutiges Foto
2015-10-09
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-54
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=kwr-54
(letzte Änderungen - 2010-02-12 10:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1864

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=kwr-54
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis