logo epidat: epigraphische Datenbank

Königswinter 69 Inschriften (1798-1951)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [9/69]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID kwr-46
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-46: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?kwr-46

Name

Gelche bat Aberle ⚭ Löb (Juliane Löb. geb. Goldschmidt) [12.9.1847]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏האשה צנועה וחסודה היא‏‎ die züchtige und anmutsvolle Frau, sie
‎‏היתה עטרת לבעלה ומקונן‏‎ war Krone für ihren Gatten, der wehklagt,
‎‏על שהפרידה ממנו בעודה‏‎ daß sie von ihm Abschied nahm, als sie noch
‎‏באיבה ה״ה מרת געלכה בת‏‎ 5 erblühte, es ist Frau Gelche, Tochter des
‎‏כ״ה אברלי מבונא אשת כ״ה‏‎ geehrten Herrn Aberle aus Bonn, Gattin des geehrten Herrn
‎‏ליב נפטרת ביום א׳ ב׳ דר״ה‏‎ Löb, sie verschied am Tag 1, 2. Tag des Neujahrsfestes
‎‏ונקברת בש״ט ביום ב׳ צום‏‎ und ward begraben mit gutem Namen am Tag 2,
‎‏גדליהו תר״ח לפרט קטן‏‎ Gedaljahu-Fasten 608 nach kleiner Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ 10 Ihre Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Hier ruht
Juliane Löb.
geb. Goldschmidt
geb. 3. Mai 1790
gest. 12. September 1847 15

Kommentar

Datierung gestorben Sonntag, 12.9.1847
Der Wunsch des trauernden Gatten, seiner verstorbenen Frau ein besonderes Denkmal zu setzen, ist deutlich spürbar. Der Stein ist aus gutem Material angefertigt und ist auch heute noch sehr gut erhalten. Die Verzierung mit Rosen Muscheln mögen diesem Grabstein einen individuellen Charakter verleihen. Die Eulogie, zeigt den tiefen Schmerz des Gatten über den Tod seiner Gattin, die er mit einer Blume vergleicht, die in voller Blüte steht.
Zl 3: Spr 12,4
Zl 4b/5a: Ijob 8,12 entnommenes Zitat findet sich häufig in Grabinschriften für Jungverstorbene.
Zl 9: Gedaljahu-Fasten ist ein Fastentag am 3. Tischri zur Erinnerung an die Ermordung des Gedaljahu, Sohn des Achikam, des judäischen Statthalters nach der Zerstörung Jerusalems 586 vor der allgemeinen Zeitrechnung.

Beschreibung

Beschreibung Eingezogener Rundbogen mit zweifach abgefastem Rahmen. An den Ecken des Schriftfeldes je eine Muschel. Im Halbrund des Schriftfeldes ein Rosengebinde in Relief. Beschriftung auch auf der Rückseite.
Zustand Stein und Schrift sind gut erhalten

Zur Person

Gelche (Juliane) wurde 1790 als Tochter von Aberle (Abraham Goldschmidt) und Rane Speyer in Bonn geboren. Rane Speyer war nicht in erster Ehe mit Hirsch Jonas in Bonn verheiratet (Schulte S. 147, A und 152, Anm. 28). Die Gattin von Jonas Hirsch, die in zweiter Ehe mit Aberle verheiratet war, hieß Fradelche und starb 1789. Gelche, die erst 1790 geboren wurde, kann nicht ihre Tochter gewesen sein.
Gelche heiratete 1812 Moses Löb (kwr-0054). 1846 wird ihr Alter mit 58 angegeben. Bei ihrem Tod 1847 gibt die Sterbeurkunde ihr Alter mit 56, die Inschrift mit 57 Jahren an.

Zur Familie

Kinder: Therese (kwr-0013) und (nicht sicher) Jakob Löb (kwr-0075).

Quellen / Sekundärliteratur

Psta Königswinter S 171/1847
van Rey S. 32 und 198
Schulte S. 354, AA und S. 355, Anm. 11

Fotografien

  «    »  

Christian Winterhager

heutiges Foto
2015-10-09
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-46
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=kwr-46
(letzte Änderungen - 2010-02-12 10:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1847

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=kwr-46
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis