logo epidat: epigraphische Datenbank

Königswinter 69 Inschriften (1798-1951)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [10/69]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID kwr-45
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-45: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?kwr-45

Name

Mosche ben David KaZ (Moses Cahn) [17.3.1848]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״ט‏‎ Hier ist geborgen
‎‏א[יש י]שר וירא אלקים כמר‏‎ ein aufrechter Mann und den Ewigen ehrfürchtend, der geehrte Herr
‎‏משה בר דוד כ״ץ שהלך כל‏‎ Mosche, Sohn des David KaZ, welcher wandelte all
‎‏ימיו בדרך ישר נפטר בזקנה‏‎ seine Tage auf geradem Wege, er verschied bejahrt
‎‏ובשיבה עש״ק י״ב אדר תר״ח‏‎ 5 und im Greisenalter (am) Rüsttag des heiligen Schabbat, 12. Adar 608
‎‏לפ״ק תנצב״ה‏‎ nach kleiner Zählung. Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Moses Cahn
geboren im Februar 1752,
gestorben 17. Mhrz 1848.

Kommentar

Datierung gestorben Freitag, 17.3.1848
Zl 2: Ijob 1,1 und 1,8
Zl 3b/4a: vgl. Jer 31,8; KaZ, Abkürzung für Kohen Zedek, Priester der Gerechtigkeit, die zum Familiennamen wurde.
Zl 4b/5a: vgl. Ps 71,18
Zl 5: Das Jahr 608 (1848) war ein Schaltjahr, in dem es einen ersten und zweiten Adar gibt. Mosche starb am 12. des zweiten Adar. Auf eine genauen Monatsangabe wurde hier verzichtet.

Beschreibung

Beschreibung Stele mit zweifach abgefastem Rahmen, Voluten die sich zur Mitte zusammenrollen, darin je ein Buchstabe. Darüber Akroterion, darunter die zum Segen erhobenen Priesterhände
Zustand Das Schriftfeld blättert ab, Zeile 2 ist teilweise verloren.

Zur Person

Der Handelsmann Mosche KaZ (Moses Cahn, Moises Cahn) wurde 1752 als Sohn von David Vaes (David Cahn) und Sara in Königswinter geboren. Er heiratete Sara Anschel (kwr-0038), 1804 wohnten beide im Haus Nr. 139 (heute: Klotzstraße). 1846 gibt er sein Alter mit 84 Jahren an, als er zwei Jahre später stirbt, gibt die Sterbeurkunde sein Alter mit 97 Jahren an.
Schulte nennt drei weitere Töchter, die aus Königswinter weggezogen waren: Blümge, 1797 geboren, heiratete 1825 Nathan Marx, Handelsmann in Weisweiler bei Düren, Fanny, die 1825 Meyer Lippmann in Aachen heiratete und Rösgen, die 1814 Bernhard Kaufmann in Nickenich heiratete.

Zur Familie

Kinder: Anschel (kwr-0052), Sara Süskind (kwr-0061) und Abraham (kwr-0008?).

Quellen / Sekundärliteratur

Psta Königswinter S 45/1848
van Rey S. 23, 32 und 195
Schulte S. 170, AAAA und 171, Anm. 5

Fotografien

  «    »  

Christian Winterhager

heutiges Foto
2015-10-09
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-45
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=kwr-45
(letzte Änderungen - 2010-02-12 10:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1848

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=kwr-45
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis