logo epidat: epigraphische Datenbank

Königswinter 69 Inschriften (1798-1951)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [30/69]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID kwr-3
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-3: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?kwr-3

Name

Arje ben Schalom Hakohen (Marx Cahn) [22.4.1891]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש תם וישר דרש טוב‏‎ ein Mann, lauter und aufrecht, erstrebte Gutes
‎‏ועשה צדקה בכל עת‏‎ und tat Wohl zu jeder Zeit,
‎‏כ׳ אריה בן הח״ר שלום הכהן‏‎ der geehrte Arje, Sohn des toragelehrten, Herrn Schalom Hakohen,
‎‏ז״ל מקעניגזווינטער‏‎ 5 sein Andenken zum Segen, aus Königswinter,
‎‏בן מ״ח שנה נאסף אל עמיו‏‎ im Alter von 48 Jahre wurde er versammelt zu seinem Volke
‎‏ביום ד׳ ערב פסח תרנ״א לפ״ק‏‎ am Tag 4, Vorabend des Pessachfestes 651 nach kleiner Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht in Frieden
unser geliebter Gatte u. Vater 10
Marx Cahn
geb. 5. Mai 1843, gest. 22. April 1891

Kommentar

Datierung gestorben Mittwoch, 22.4.1891
Zl 1: Ijob 1,1 und Est 10,3.
Zl 2: Ps 106,3.
Zl 6: Num 20,24, von Aharon, dem Bruder Mose und erster Hohepriester, auf den sich Träger der Namen Kohen, Cahn u.ö. zurückführen.

Beschreibung

Beschreibung Stele auf dreifach abgetrepptem Sockel, eingezogener Rundbogen. Umlaufender, dreifach abgefaster Rahmen. Eingelassene Schrifttafel aus Marmor. Darüber segnende Priesterhände.

Zur Person

Marx Cahn wurde 1843 als Sohn von Salomon Cahn und Sibilla Gottschalk in Remagen geboren. Er war Lederhändler und 1880/1 einer von sechs steuerpflichtigen Juden in Königswinter. Marx Cahn war Mitglied im Bürgerverein von Königswinter. Als er 1891 (nicht 1890, wie v.R. S. 82) starb, nahmen viele Mitglieder des Vereins an seiner Beerdigung teil.
Marx Cahn heiratete 1870 Adelheid Auerbach, eine Tochter des Bonner Oberrabbiners Aharon Auerbach. Sie starb 1907 und ist ebenfalls hier begraben (kwr-0073), wie auch ein Sohn, Albert der 1957 starb (kwr-0030).

Quellen / Sekundärliteratur

van Rey S. 68, 71, 82 und 195
Schulte S. 101, AAABc und S. 105, Anm. 19

Fotografien

  «    »  

Christian Winterhager

heutiges Foto
2015-10-09
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-3
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=kwr-3
(letzte Änderungen - 2010-02-12 10:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1891

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=kwr-3
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis