logo epidat: epigraphische Datenbank

Königswinter 69 Inschriften (1798-1951)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [5/69]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID kwr-23
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-23: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?kwr-23

Name

Schimon Schmuel ben Jehuda Löb [29.9.1834]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש תם וישר הלך תמים‏‎ ein Mann, lauter und aufrecht, er wandelte lauter
‎‏ופעל צדק ירא ה׳ כל ימיו‏‎ und wirkte Wohltat den Ewigen ehrfürchtend all seine Tage,
‎‏צדיק באמונתו חיה ה״ה‏‎ ein Gerechter, der in seinem Glauben lebte, es ist
‎‏היקר כ״ה שמעון שמואל‏‎ 5 der Teure, der geehrte Herr Schimon Schmuel,
‎‏בן כ״ה יהודה ליב ממינשטראייפל‏‎ Sohn des geehrten Herrn Jehuda Löb aus Münstereifel,
‎‏נפטר ונקבר בש״ט ביום‏‎ verschieden und begraben mit gutem Namen am Tag
‎‏ב׳ כ״ה אלול תקצ״ד לפ״ק‏‎ 2, 25. Elul 594 nach kleiner Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens

Kommentar

Datierung gestorben Montag, 29.9.1834
Zl 2a: Ijob 1,1
Zl 2b/3a: Ps 15,2
Zl 3b: Vgl. Jer 32,39
Zl 4: Hab 2,4

Beschreibung

Beschreibung Stele mit eingezogenem, rundbogigem Abschluß.
Zustand Stein und Schrift sind gut erhalten.

Zur Person

Schimon Schmuel, Sohn des Jehuda (Sterbeurkunde: Simon Wolf) wurde als Sohn von Levi Wolf und Regina Hirsch in Münstereifel geboren. Er war verheiratet mit Amalia Salomon. Laut Sterbeurkunde starb er im Alter von 25 Jahren in Königswinter.
Schulte identifiziert Schimon Schmuel als Lippmann Simon Levi, Gatte von Veronika Abraham, was aber nicht stimmen kann. Schimon Schmuel ist um 1809 geboren. Ein Sohn von Lippmann Simon Levi war Anschel Lippmann, der laut Sterbeurkunde im Alter von 76 Jahren starb, d.h. um 1766 geboren wurde.
Schimon Schmuel ist auch nicht identisch mit dem bei van Rey erwähnten Simon Lippmann, Gatte von Caroline Levie, der schon 1827 starb.

Quellen / Sekundärliteratur

Psta Königswinter S 152/1834
Psta Königswinter S 91/1827 (Simon Lippmann)
Psta Königswinter S 10/1842 (Anschel Lippmann)
van Rey S. 32 und 199
Schulte S. 91 A u. Anm. 1

Fotografien

  «    »  

Christian Winterhager

heutiges Foto
2015-10-09
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-23
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=kwr-23
(letzte Änderungen - 2010-02-12 10:29)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1834

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=kwr-23
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis