logo epidat: epigraphische Datenbank

Königswinter 69 Inschriften (1798-1951)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [22/69]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID kwr-14
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-14: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?kwr-14

Name

Uri ben Ascher (Philipp Anschel) [7.3.1878]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏איש תם וישר ה״ה אורי‏‎ ein Mann, lauter und aufrecht, es ist Uri,
‎‏ב״ר אשר נפטר ביום ה׳‏‎ Sohn des Herrn Ascher, verschieden am Tag 5,
‎‏ב׳ אדר שני תרל״ח לפ״ק‏‎ 2. des zweiten Adar 638 nach kleiner Zählung
‎‏תנצב״ה‏‎ 5 Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht
der wohlachtbare Herr
Philipp Anschel,
gest. 6. März 1878.

Kommentar

Datierung gestorben Donnerstag, 7.3.1878
Die hebräische Inschrift gibt den Todestag um einen Tag später an, als die deutsche. Vermutlich starb Uri am Abend, sodaß der jüdische Kalender bereits den nächsten Tag zählte.
Zl 2: Ijob 1,1 und 1,8

Beschreibung

Beschreibung Eingezogener Rundbogen mit zweifach abgefastem Rahmen, eingelassene Schrifttafel aus Marmor. Ursprünglich war die Inschrift auf dem Stein angebracht. Die letzte Zeile ist noch sichtbar und mit der letzten Zeile der Marmortafel identisch. Vielleicht war die Inschrift auf dem Stein verwittert, oder be-schädigt und wurde deshalb von einer Marmortafel gleichen Inhalts ersetzt.

Zur Person

Der Fruchthändler Philipp Anschel wurde 1816 (van Rey), oder 1822 (Schulte) als Sohn von Anschel Lippmann (0036) und Esther Heimann in Königswinter geboren. 1864 heiratete er Caroline Baum, die 1910 in Königswinter starb. Ihr Grabstein ist nicht mehr auszumachen. Caroline war die Tochter von Andreas Baum, der 1861 in Bonn starb und in Schwarzrheindorf begraben wurde (bns-2042).

Zur Familie

Tochter: Emma, gest. 1867 nur fünf Tage alt (Psta Königswinter S 23/1867).
Geschwister: Veronika Anschel (kwr-0060) und vermutlich Elieser (kwr-0012).

Quellen / Sekundärliteratur

van Rey, Familienkartei
van Rey S. 32 und 195
Schulte S. 91, ABA u. Anm. 2 und S.117

Fotografien

  «    »  

Christian Winterhager

heutiges Foto
2015-10-09
heutiges Foto
2015-10-09
heutiges Foto
2015-10-09
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Königswinter, kwr-14
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=kwr-14
(letzte Änderungen - 2014-01-01 12:05)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1878

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=kwr-14
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis