logo epidat: epigraphische Datenbank

Kettwig (Alter Friedhof in Ratingen) 48 Inschriften (1786-1888)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [37/48]    »     »|
Edition Kommentar Stilmittel Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID ket-41
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Kettwig (Alter Friedhof in Ratingen), ket-41: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?ket-41

Name

Jizchak ben Zwi ­Hakohen (Isaac ­Lion) [26.10.1885]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben -
‎‏מהיר היה במלאכתו‏‎ ›gewandt war er in seinem Werk‹
‎‏בזמן קצר פעולתו‏‎ in der kurzen Zeit seines Wirkens,
‎‏אשריו ואשרי יולדתו‏‎ ›wohl ihm‹ und ›wohl der, die ihn gebar‹,
‎‏כי שכר הרבה מו{כ}ן לו ה״ה‏‎ 5 denn viel Lohn ist ihm bereit, es ist
‎‏הבחור יצחק בר צבי הכהן‏‎ der Junggeselle Jizchak, Sohn des Zwi ­Hakohen,
‎‏אשר נפטר בחצי ימי׳ ביום‏‎ welcher verschied ›zur Hälfte seiner Tage‹ am Tag
‎‏ג׳ י״ח חשון תרמ״ה לפ״ק‏‎ 3, 18. Cheschvan 645 der kleinen Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
 Rückseite
Dem unvergesslichen, theuren 10
Sohne und Bruder
Isaac ­Lion
gest. am 26. Oct. 1885
im Alter von 36 Jahren.
Friede seiner Asche! 15
Ehre sein Andenken!

 

 Zl 2: Spr 22,29  Zl 4: Nach Ps 128,2 | Zl 4: Nach Av 2,8  Zl 7: Jer 17,11

Kommentar

Datierung Gestorben Montag abend, 26.10.1885 ; begraben am nächsten Tag (s.u.)
Die Eulogie wurde vermutlich einem Musterbuch entnommen. Sie findet sich in identischer Form zum Beispiel im "Tozeoth Chajim" von Seligmann Baer (dritte verbesserte und vermehrte Auflage Rödelheim 1871, S. 347, Nr. 22 und Rödelheim 1882, S. 197, Nr. 0026).
Die Jahreszahlen stimmen nicht überein: Statt ‎‏תרמ״ו‏‎/646 gibt die hebräische Inschrift das Jahr ‎‏תרמ״ה‏‎/645 an, vermutlich ein Denkfehler: Das Datum fiel in den Herbst 1885, nach Beginn des neuen jüdischen Jahres 646.
Zl 5: Es fehlt ein ‎‏כ‏‎, hier müsste ‎‏מוכן‏‎ stehen.

Stilmittel

Reim auf -o in Zln 2-5 (auf -to in Zln 2-4).

Beschreibung

Symbol Segnende Hände
Ornament formal, gestalterische Verzierung, insbesondere auf der Rückseite ein eingraviertes sechszackiges Sternchen über zwei in kleine Blätter endenden großen Voluten
Zustand 2014 Abgesehen von einer kleinen Beschädigung am Giebel ist das Grabmal gut erhalten.

Zur Person

Isaac Lion war der Sohn des Viehhändlers und Metzgers Hirsch Lion und der Marianne geb. Leib Seligenbrun aus Kettwig. Geboren wurde er laut Werdener Geburtenregister am 18. August 1848.

Quellen / Sekundärliteratur

Stadtarchiv Essen, Geburtenregister Werden 1848 (8/014).
Hanna Eggerath und Helmut Neunzig: "Ihr Andenken sei ihnen zum Segen". Der jüdische Friedhof in Ratingen am Blomericher Weg und die jüdische Gemeinde Kettwig vor der Brücke. Eine Dokumentation. Hrsg. vom Stadtarchiv Ratingen (Schriftenreihe des Stadtarchivs Ratingen, Reihe A, Bd. 8), Essen (Klartext-Verlag) 2014, S. 157, Grabstein Nr. 35.

Fotografien

  «    »  

Epigrafisches Bildarchiv, Steinheim-Institut

heutiges Foto
1985
recto
heutiges Foto
1985
verso

Nathanja Hüttenmeister

heutiges Foto
2013
recto
heutiges Foto
2013
verso
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Kettwig (Alter Friedhof in Ratingen), ket-41
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=ket-41
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1885

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=ket-41
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis