logo epidat: epigraphische Datenbank

Ingelheim, Friedhof Rotweinstraße 13 Inschriften (1932-1941)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [6/13]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID irw-6
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Rotweinstraße, irw-6: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?irw-6

Name


Gerschom ben Seligmann (Gerhard Marx Mayer) [21.04.1935]                

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏האיש גרשום בר זעליגמאנן‏‎ der Mann Gerschom, Sohn des Seligmann
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Hier ruht in Frieden
Gerhard Marx Mayer 5
Nd. Ingelheim
geb. 3. April 1897
gest. 21. April 1935.

Kommentar

Datierung Geboren 03.04.1897; gestorben 21.04.1935
Namenskunde Gerhard Gerschom (auch Gerson) trägt die gleichen Ruf- und Synagogalnamen wie sein 1883 verstorbener Großvater (Ingelheim, Jüdischer Friedhof Hugo-Loersch-Straße, Grabstein Nr. ihl-0062). Auch hier wurden gleichklingende Namen gewählt. Gerschom heißt der zweite Sohn von Mose (Gen. 2,22) und wird dort erklärt mit: "Ein Fremdling bin ich geworden in fremdem Land." Möglicherweise wurde dieser Name bewusst gewählt.

Beschreibung

Material Granit
Beschreibung Hochrechteckiger Grabstein auf Sockel, leicht angedeuteter umlaufender Vorhangabschluss, eingefasstes Grab.
Schrift vertieft, zentriert
Zustand Gut

Zur Person

Gerhard Max Mayer wurde am 3. April 1897 als Sohn von Siegmund Seligmann Mayer und seiner Frau Frieda, geb. Mai in Nieder-Ingelheim geboren. Sein Vater starb, als der Sohn zehn Jahre alt war. Gerhard arbeitete im elterlichen Weinhandel in der Mainzer Straße 29, bis auch er früh im Alter von 38 Jahren starb.
Er war verheiratet mit Irma, geb. Berger, geb. am 27. November 1906 in Sprendlingen, verh. am 4. September 1929 in Sprendlingen. Irma zog am 29. Oktober 1936 zurück nach Sprendlingen und konnte von dort mit ihrem Sohn Werner 1937 nach New York emigrieren.
Ihr erstes Kind Steffen/Stefan, geb am 11. Dezember 1930, starb am 3. Februar 1932 in Nieder-Ingelheim. Hans Werner wurde am 1. Dezember 1932 geboren.

Zur Familie

Vater: Siegmund Mayer (Ingelheim, Jüdischer Friedhof Hugo-Loersch-Straße, Grabstein Nr. ihl-0112)
Sohn: Steffen Mayer (Ingelheim, Jüdischer Friedhof Hugo-Loersch-Straße, Grabstein Nr. ihl-0143)

Quellen / Sekundärliteratur

Familienliste, Nr. 204.
Hans-Georg Meyer und Gerd Mentgen: Sie sind mitten unter uns. Zur Geschichte der Juden in Ingelheim. Hrsg. vom Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e. V. Ingelheim, Kügler 1998, S. 135, 223, 580.

Fotografien

  «    »  

Schlotterbeck, Michael

heutiges Foto
2016-05-15
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Rotweinstraße, irw-6
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=irw-6
(letzte Änderungen - )

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=irw-6
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
epidat stable release switch to beta
Datenschutzhinweis