logo epidat: epigraphische Datenbank

Ingelheim, Friedhof Rotweinstraße 13 Inschriften (1932-1941)

Information   Inschriften   Volltextrecherche   Karte   Indizes  
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [9/13]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text
Seitenanfang

Namen

Michael Mayer [1935]
Eva Mayer [1941]
Willy Leo Goetz [1944]
Barbara Elisabeth Goetz geb. Mayer [1944]      

Seitenanfang

Edition

Familien Mayer-Goetz
aus Schwabenheim
Michael Mayer
geb. 1850 gest. 1935
5 Zum Gedenken an
Eva Mayer
geb. 1860 gest. 1941 in Bolivien
Willy Leo Goetz gest. 1944
Barbara Elisabeth Goetz
10 gest. 1944
Seitenanfang

Kommentar

Datierung Michael Mayer: Geboren 1850; gestorben 1935
Eva Mayer: Geboren 1860; gestorben 1941
Willy Leo Goetz: Geboren 15.05.1880; gestorben 1944
Barbara Elisabeth Goetz: Geboren 08.09.1879; gestorben 1944


In dieser Grabstätte wurde Michael Mayer 1935 beerdigt. Seine Familie ließ den Grabstein nach 1945 als Gedenkstein für die ermordeten und ausgewanderten Familienangehörigen errichten.

Seitenanfang

Beschreibung


Material Granit
Beschreibung Breitrechteckig auf Sockel, gerader Abschluss, jeweils zwei Einkerbungen an der rechten und linken oberen Seite, Grab eingefasst.
Schrift vertieft, zentriert, Text in Großbuchstaben, Namen hervorgehoben
Zustand Gut

Seitenanfang

Zur Person


Barbara Elisabeth, vermutlich eine Tochter von Michael und Eva Mayer, führte mit ihrem aus Briesen in Pommern stammenden Mann Willy Leo Goetz ein Textilwarengeschäft und eine Nähschule in Schwabenheim. Laut Angaben ihrer Tochter Hertha Oppenheimer zogen sie 1937 nach Frankfurt, wurden von dort 1942 ins Ghetto Lodz deportiert und 1944 in Auschwitz ermordet. Eva Mayer konnte 1939 im Alter von 79 Jahren nach Bolivien entkommen, wo sie 1941 starb und begraben wurde.

Seitenanfang

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Goetz, Betty Barbara ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 878270
Goetz, Leo Willy ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 878329

Seitenanfang

Quellen / Sekundärliteratur



Hans-Georg Meyer und Gerd Mentgen: Sie sind mitten unter uns. Zur Geschichte der Juden in Ingelheim. Hrsg. vom Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e. V. Ingelheim, Kügler 1998, S. 88, 580.
Festschrift 1974 Gesangverein Harmonie 1884 Schwabenheim, S. 34-37.

Seitenanfang

Fotografien

  «   »

Michael Schlotterbeck, Ingelheim

heutiges Foto
2016-05-15
recto