logo epidat: epigraphische Datenbank

Ingelheim, Friedhof Rotweinstraße 13 Inschriften (1932-1941)

Information   Inschriften   Karte   Indizes   Download
Inv.-Nr.:
Jahr:
    «    [5/13]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID irw-13
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Rotweinstraße, irw-13: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?irw-13

Name

Aharon ben Josef (Heinz Wertheim) [11.06.1934]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הילד אהרון בן יוסף‏‎ der Knabe Aharon, Sohn des Josef,
‎‏מת כ״ח סיון תרצ״ד לפ״ק‏‎ gestorben 28. Sivan 694 der kleinen Zählung.
Heinz Wertheim
1933 - [1934] 5

Kommentar

Datierung Geboren 1933; gestorben Montag, 11.06.1934
Die Grabmale von Großvater und Enkel sind aus dem gleichen Material gefertigt.

Beschreibung

Material Grobkörniger Kunststein
Beschreibung Hochrechteckig, auf Sockel, eingezogener rundbogiger Abschluss, geriffelter Rand.
Schrift vertieft, zentriert
Zustand Gut

Zur Person

Heinz Wertheim wurde am 25. Dezember 1933 in Mainz geboren. Er hatte einen Zwillingsbruder namens Herbert und eine Schwester Renate (geb. 20. März 1935). Die Familie lebte in der Heimesgasse 6. Die Eltern Joseph Wertheim, geb am 2. Januar 1895/93 in Lampertheim, Kaufmann, und Friederike Anna, geb. Oppenheimer, geboren am 4. März 1903 in Ober-Ingelheim, wurden am 20. September 1942 mit dem letzten Transport von Juden aus Ingelheim verschleppt und in einem Konzentrationslager ermordet. An sie erinnern Stolpersteine vor ihrem letzten frei gewählten Wohnsitz vor der Heimesgasse 6.

Zur Familie

Großvater: Siegmund Oppenheimer (irw-0011)

Links zu personenbezogenen Onlinedatenbanken

Wertheim, Anna Friederike ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 990326
Wertheim, Josef ─ Gedenkbuch: Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft in Deutschland 1933-1945, 990704

Quellen / Sekundärliteratur

Stolpersteine in Ingelheim auf der Seite des Deutsch-Israelischen Freundeskreises Ingelheim e.V.
Familienliste, Nr. 341.
Hans-Georg Meyer und Gerd Mentgen: Sie sind mitten unter uns. Zur Geschichte der Juden in Ingelheim. Hrsg. vom Deutsch-Israelischen Freundeskreis Ingelheim e. V. Ingelheim, Kügler 1998, S. 175f., 580.

Fotografien

  «    »  

Michael Schlotterbeck, Ingelheim

heutiges Foto
2016-05-15
recto
Seitenanfang

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Ingelheim, Friedhof Rotweinstraße, irw-13
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=irw-13
(letzte Änderungen - )

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1934

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=irw-13
letztes update: | lizenziert unter einer Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis